Leseempfehlungen

Montag, 28. November 2011

{Rezension} Dark Love von Lia Habel






Verlag: Piper Verlag
Übersetzer: Diana Bürgel
Broschierte Ausgabe: 512 Seiten
Genre: Dystopie
ISBN: 9783492702195
Erscheinungsdatum: 10. November 2011
Preis: 15,99 €


Das Lazarus-Prion

Nach Naturkatastrophen und Kriegen ist die Welt im Jahr 2195 nicht mehr so wie wir sie kennen. Die Menschen haben sich zum Großteil nach Südamerika zurückgezogen und besinnen sich wieder auf Werte wie man sie vom ausgehenden 19. Jahrhundert her kennt. Ein Großteil der Menschen lebt fortan in der Neuviktorianischen Zeit, aber auch Rebellen gibt es, die sich dagegen auflehnen. Immer wieder kommt es zu kleineren Kämpfen zwischen den Neuviktorianern und den Punks. Aber auch Untote leben im Jahr 2195. Eine Seuche greift immer mehr um sich, welche die Menschen befällt und sie nach ihrem Tod wieder auferstehen lässt. Dies kann jedoch von der Regierung geheim gehalten werden, noch …

In dieser Welt wächst die 17-jährige Nora auf, die die Internatsferien zusammen mit ihrer besten Freundin Pamela verbringt. Allerdings hat ihre Tante Gene schon Pläne mit Nora und sucht für sie mögliche Heiratskandidaten. Doch diese Pläne durchkreuzen eines Nachts Zombies, die Nora entführen wollen. Sie kann gerade noch gerettet werden, allerdings handelt es sich bei ihren Rettern auch um Untote, die dank eines Serums ihre Menschlichkeit behalten haben und Nora brauchen, um einen Wirkstoff gegen die Seuche zu entwickeln, da Nora entsprechende Antikörper im Blut hat.

Lia Habel hat in ihrem Debütroman eine absolut fantastische und überzeugende Welt geschaffen. Die Menschen leben von ihrer Einstellung her in der viktorianischen Zeit, tragen lange Kleider, achten sehr auf Etikette, selbst Jugendliche sprechen sich mit Sie an, längst vergessene Werte werden wieder befolgt. Gleichzeitig nutzen die Neuviktorianer allerdings auch die neueste und modernste Technik: Handys, Digicams, Computer und Fernsehen sind Selbstverständlichkeiten.

Originell fand ich, dass Lia Habel mithilfe eines Aufsatzes, den Nora schreiben muss, die geschichtlichen Abläufe schildert und man so gleich zu Anfang schon erfährt, wie es der Welt seit 2011 ergangen ist. Dies ist kurz, bündig, absolut verständlich und man findet sich hierdurch sofort auch in der Zeit zurecht. Die Story fängt erst etwas gemächlich, dafür aber sehr unterhaltsam an und man lernt Nora und ihr familiäres Umfeld kennen. Allerdings dauert es nicht lange bis das Tempo stark anzieht und von da an gestaltet sich die Geschichte abwechslungsreich, spannend, actionreich und sehr fesselnd.

Die Autorin wechselt regelmäßig die Handlungsstränge, die u.a. von Nora, Bram und Pamela selbst erzählt werden, wodurch man den Verlauf der Story aus verschiedenen Blickwinkeln kennen lernt. Der Schwerpunkt liegt jedoch eindeutig bei Nora und Bram. Lia Habel erzählt dies alles mit einem lockeren, flüssigen Schreibstil, der oft genug mit einem ordentlichen Schuss Wortwitz gespickt ist und gerade bei den Gesprächen der Untoten oft auch mit einem herrlichen Sarkasmus daherkommt. Die Geschichte wirkt von Anfang bis Ende sehr gut durchdacht und hebt sich klar von der breiten Masse ab. Zumal Lia Habel hier gerade bei den Untoten nicht das Bild der schönen starken Helden zeichnet, sondern Bram und seine Freunde so darstellt, wie Untote nun einmal aussehen. Doch selbst diese Beschreibungen schrecken keineswegs ab, sondern wirken einfach nur realistisch und überzeugend.

Ihre Charaktere sind bis in die kleinste Nebenrolle hervorragend gezeichnet und facettenreich angelegt. Nora kann man eigentlich nur als stur und dickköpfig bezeichnen, aber auf wunderbar liebenswerte Art. Sich anpassen und nur machen, was sich gehört, ist so gar nicht ihr Ding. Ihr selbstbewusstes Verhalten und eigenständiges Denken hat sie ihrem Vater, einem Militärarzt, zu verdanken, der sie recht unkonventionell erzogen hat. So findet sie sich auch nach anfänglichen Schwierigkeiten sehr schnell in der Welt der Untoten zurecht und fasst nach kurzer Zeit schon Vertrauen zu Bram. Dieser ist irgendwie schon der Held oder eher Antiheld, den sich jedes Mädchen wünscht: Hilfsbereit, liebenswürdig und mutig, gewohnt Befehle zu erteilen, aber auch entgegenzunehmen und in gewisser Weise auch noch gutaussehend. Die Beiden ergänzen sich in ihrer unterschiedlichen Art sehr gut und so sorgt Bram auch öfter einmal dafür, Nora mit ihrer Spontaneität vor einer Dummheit zu bewahren. Ja, und dann noch Brams Truppe. Diesen wilden Haufen muss man einfach sofort ins Herz schließen. So unterschiedlich sie in ihren Charakteren sind, sie halten wie Pech und Schwefel zusammen und wirken in ihrer Erscheinung wie aus einem Gruselkabinett entstiegen.

Fazit: Ein humorvoller, spannender, fesselnder, liebenswerter, niveauvoller Roman, der sich mit seiner komplexen, intelligenten Story und den wunderbar beschriebenen Charakteren klar von der breiten Masse abhebt.

Kommentare:

  1. Ich les das Buch grade und finde es bis jetzt echt klasse! :D Der Anfang war etwas schleppend, aber jetzt (ca. Seite 100) wird es richtig spannend!^^Ich finde es auch toll, dass mal kein "Schönling" das Herz der Protagonistin erobert! ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Hi
    Tolle Rezi, jetzt bin ich leserin deines Blogs :D

    AntwortenLöschen
  3. @Debbie: ging mir mit den ersten Seiten genauso, wird aber immer besser. Und das der Protagonist kein Schönling ist, war endlich mal was völlig andres. Ich fands klasse.

    @Lydia: wie lieb ... ich danke Dir!

    @Akaya: Das ist lieb von Dir und vor allem HERZLICH WILLKOMMEN!! Freu mich, dass Du dabei bist.

    LG an Euch alle
    Isabel

    AntwortenLöschen
  4. Das Buch ist echt mal was anderes, hat mir auch sehr gut gefallen!

    AntwortenLöschen
  5. Oh, du liest auch Dystopien? Oder war das ne Ausnahme? Seit ich "Die Auswahl - Cassia & Ky" gelesen habe bin ich am überlegen, ob das Genre eventuell auch öfter etwas für mich sein könnte... LG Bianca

    AntwortenLöschen
  6. Eine sehr schöne Rezension, die mich darin bestärkt, daß ich das Buch unbedingt haben und lesen möchte!

    AntwortenLöschen
  7. @katrin.books: Ja, ganz deiner Meinung

    @Bianca: Hi, ja ab und an ganz gerne und mit der Zeit immer lieber. Die bisherigen waren richtig klasse gewesen.

    @Fabella: Danke *freu*. Ja, musst Du unbdingt lesen, vielleicht klappts ja beim Gewinnspiel, ich drücke Dir die Daumen.

    LG Isabel

    AntwortenLöschen
  8. Du machst mich echt arm, liebe Isabel. Das schreit schon wieder nach HABEN MUSS... *ohneWorte*

    Liebe Grüße von
    Sabine

    AntwortenLöschen
  9. Habs jetzt feritg gelesen und fands echt klasse! Super tolles Buch!!

    Liebe Grüße,
    Sandra :-)

    AntwortenLöschen
  10. Hallo Sandra,
    gell, ist wirklich spitze!
    LG Isabel

    AntwortenLöschen