Leseempfehlungen

Montag, 18. Juni 2012

{Rezension} Mission Munroe - Die Touristin von Taylor Stevens


Verlag: Goldmann-Verlag 
Taschenbuchausgabe: 448 Seiten
Genre: Thriller International / Afrika
ISBN: 978-3-442-47823-1 
Erscheinungsdatum: 18. Juni 2012
Preis: 9,99 €




Hervorragender Auftakt der Thriller-Reihe
 
Es gibt keine Informationen, die Vanessa Munroe nicht beschaffen kann. In Afrika ist die Adoptivtochter eines texanischen Öl-Milliardärs spurlos verschwunden und Munroe erhält den Auftrag, die junge Emily wieder zu finden. Für Munroe eigentlich kein Problem, wären da nicht die Dämonen ihrer Vergangenheit, mit denen sie sich bei der Suche nach Emily schon bald auseinandersetzen muss.




Die Kindheit der Autorin Taylor Stevens war ziemlich rastlos, da sie als Kind von Mitgliedern des „Children of God“-Kultes aufwuchs und mit ihren Eltern von Kontinent zu Kontinent reiste. Somit war auch Afrika eine der vielen Stationen ihres nomadenhaften Lebens in der Sektengemeinschaft und man merkt sofort, dass Taylor Stevens sehr genau weiß, wovon sie schreibt. Durch dieses Wissen gelingt es ihr hervorragend, einem die dunkle, gefährliche und äußerst brutale Seite von Afrika aufzuzeigen und dies sehr interessant und atmosphärisch dicht umzusetzen. Die Story wird mit der Zeit immer komplexer, immer wieder tauchen überraschende Wendungen auf und hierdurch ist die Spannung fast zu jeder Zeit regelrecht greifbar.

Schnörkellos, direkt und absolut fesselnd von der ersten Seite an erzählt Taylor Stevens die abenteuerliche und gefährliche Suche von Munroe nach der Adoptivtochter des Öl-Milliardärs. Obwohl Munroe generell immer alleine agiert, akzeptiert sie dieses Mal dennoch widerwillig, dass der Geschäftsmann ihr Miles Bradford zur Seite stellt, der sie nach Afrika begleiten soll. Doch zuerst führt ihre Suche Munroe nach Frankfurt, um dort einen Bekannten von Emily aufzusuchen, der die junge Frau bei ihrer Reise durch Schwarzafrika begleitet hatte. Durch ihn erhält Munroe entscheidende Hinweise, welche sie letztendlich dann auf den Schwarzen Kontinent führt, nach Äquatorialguinea, in ein Land, welches von einem machthungrigen Diktatur regiert wird und wo ein Menschenleben nichts zählt.

Die Autorin hält sich während des gesamten Thrillers nicht mit Nebenschauplätzen auf, die Story erzählt sie ausschließlich aus Sicht von Munroe und nach und nach erfährt man – trotz der straffen Handlung – auch einiges aus deren Vergangenheit. Als Tochter von Missionaren ist Munroe in Afrika aufgewachsen, spricht 22 verschiedene Sprachen, kennt sich bestens mit den Gepflogenheiten der dort lebenden Menschen aus, ist perfekt im Nahkampf ausgebildet und besitzt eine hervorragende Kombinationsgabe. Aber Munroe hat auch viel Schreckliches erleben müssen, was sie letztendlich zu der verschlossenen Einzelgängerin gemacht hat, die sie heute ist.

Ihre Protagonistin Munroe ist wirklich speziell und außergewöhnlich und Taylor Stevens gelingt es mühelos, sie facettenreich zu beschreiben, sodass Munroes Handlungen jederzeit authentisch und überzeugend wirken. Munroe ist eine Frau Mitte Zwanzig, eher der androgyne Typ, sodass sie problemlos auch als Junge durchgehen kann, was sie einige Male auch nutzt, wirkt auf den ersten Blick berechnend und gefühllos, sie tötet präzise und schnell. Doch man merkt rasch, dass sie ihre Gefühle nur verbirgt, bei weitem nicht so kaltblütig ist, wie sie auf den ersten Blick erscheint und somit dauert es auch nicht lange, bis die junge Frau einem äußerst sympathisch wird. Problemlos gelingt es Munroe, sich auf andere Menschen einzustellen, ist einmal der verführerische Vamp, dann wieder die mitfühlende Fremde und durch diese Wandlungsfähigkeit erhält Munroe Informationen, an die Andere nie gelangen würden.

Fazit: Ein extrem spannender Auftakt der Serie mit einer interessanten, komplexen, überaus fesselnden Story und einer Protagonistin, die einem durch ihre vielschichtige, außergewöhnliche Art sofort sympathisch ist.

Die Autorin:
Taylor Stevens wuchs als Kind von Mitgliedern des „Children of God“-Kultes auf. Mit Mitte 20 wurde sie mit einem Mitglied der Gemeinschaft verheiratet, bekam zwei Kinder. Zu dieser Zeit fällte sie auch die Entscheidung, ihren eigenen Kindern ein Leben im Schatten der Sekte zu ersparen. Gemeinsam mit ihrem Mann, einem Europäer, plante sie den Ausstieg. Nicht leicht, wenn man zwar seit dem Alter von sieben für die Sekte arbeitet, aber keinen Lebenslauf, keine Ersparnisse vorzuweisen hat. In Deutschland schließlich gelang der Exit und später der Umzug nach Texas, wo die ende 30-jährige heute mit ihrer Familie lebt.

Kommentare:

  1. Eigentlich habe ich dem Buch gar nicht unbedingt soo viel Aufmerksamkeit geschenkt - aber nach deiner Rezension muss ich ja nun echt nochmal darüber nachdenken, denn es klingt wirklich toll!
    Sehr schöne Rezension, hab's jetzt doch mal auf meine Wunschliste gesetzt ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke schön! Ja, der Thriller ist wirklich toll, kann ich Dir nur empfehlen.
      LG Isabel

      Löschen
  2. Dieses Buch liegt bereits seit der Rezi von Kerstins Bücherblog auf meiner Wunschliste und ist nun dank dir noch ein Stück weiter nach oben gerutscht. :)

    LG
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na, dann bin ich dann mal auf Deine Rezi gespannt :))
      LG Isabel

      Löschen
  3. Klingt super gut.
    Hätte ich nicht so viele Bücher auf meinem SuB würde ich es mir wohl irgendwie besorgen und lesen. Aber so wandert es erst einmal auf den Wunschzettel.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. klingt nicht nur so, ist es wirklich :)

      LG Isabel

      Löschen
  4. Das Buch ist wirklich der Hammer. Auch ich bin atemlos durch die Seiten gehechtet. Und Deine Rezi trifft natürlich wieder den Nagel auf den Kopf!!!
    L.G.
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie lieb, danke Sabine! Ja, seit lange endlich mal wieder ein Thriller, den ich nur sehr widerwillig aus der Hand gelegt habe ;)
      LG Isabel

      Löschen
  5. Hallo :)

    Ich habe dich getaggt und würde mich freuen, wenn du mitmachen würdest: http://emotional-life-of-books.blogspot.de/2012/06/ich-wurde-getaggt-d.html

    Liebe Grüße
    Maura

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieben Dank Maura, ich schau mal vorbei :D
      LG Isabel

      Löschen
  6. Ach Isabel,

    immer wenn ich auf deinem Blog stöbre wächst mein Wunschzettel :-(
    Dieses Buch wandert direkt darauf, denn es klingt wahnsinnig spannend!!!

    Liebe Grüße
    Lena

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ist es auch Lena ... Na ja, aber mir geht es ja bei Deinem Blog nicht viel anders. Als letztes ist ja erst "Blackout" auf meine WL gewandert ... dank DEINER REZI :D

      LG Isabel

      Löschen