Leseempfehlungen

Sonntag, 3. Juni 2012

{Rezension} Die Furcht des Weisen, Teil 1 von Patrick Rothfuss



Verlag: Klett-Cotta-Verlag
Gebundene Ausgabe: 859 Seiten
Genre: Fantasy
ISBN: 978-3608938166
Erscheinungsdatum: 24. Oktober 2011
Preis: 24,95 €




Kvothes Geschichte geht weiter

Der zweite Tag ist angebrochen und Kvothe erzählt Bast und dem Chronisten sein abenteuerliches Leben weiter. Das neue Trimester an der Akademie steht an und Kvothe drücken nach wie vor Geldsorgen, auch hat er immer noch keinen Zugang zur Bibliothek, was seine Vorbereitungen für die anstehenden Prüfungen erschweren. Aber auch Ambrose hat seinen Hass auf den Edema Ruh nach wie vor nicht vergessen.




Mit dem gleichen bildhaften, prallen, flüssigen und oftmals so poetischen Schreibstil fesselt Patrick Rothfuss einen fast augenblicklich wieder an die Geschichte des großen Magiers. Gebannt verfolgt man seine Erlebnisse an der Akademie, doch stellenweise hat man auch das Gefühl, dass sich die Story wiederholt, manches ist auch etwas langatmig beschrieben, hier kommt die Liebe zum Detail des Autors wieder durch. Erst als Kvothe die Akademie verlässt, um über das Meer in die Ferne zu reisen, kommt auch Spannung auf und seine Erlebnisse sind dann zumeist auch sehr kurzweilig erzählt, wobei Patrick Rothfuss auch hier immer wieder andere Geschichten mit einfließen lässt, die Kvothe im Verlauf seiner Reise kennenlernt.

Erstaunt hat mich wieder die schier unerschöpfliche Fantasie des Autors. Patrick Rothfuss erschafft auch dieses Mal eine ganze eigene Welt, seine bildhafte Sprache lässt diese fast augenblicklich vor dem inneren Auge entstehen und so verfolgt man zumeist gebannt die Geschehnisse und Abenteuer, in welche Kvothe gerät.

Viele bekannte Charaktere sind natürlich auch wieder vertreten, aber auch einige neue Mitwirkenden betreten im Verlauf der Geschichte die Lesebühne und Patrick Rothfuss gelingt es problemlos, diesen neuen Charakteren fast augenblicklich Konturen zu geben und sie detailreich, überzeugend und stellenweise auch etwas rätselhaft erscheinen zu lassen.

Fazit: Auch der 1. Teil des zweiten Tages  überzeugt wieder durch den prallen, unterhaltsamen und poetischen Schreibstil des Autors, die voller Fantasie weiter erzählt wird. Nur stellenweise hat man das Gefühl, einiges schon im ersten Band gelesen zu haben und manchmal verzettelt sich der Autor etwas zu sehr in den Details.

Der Autor:
Patrick Rothfuss, geboren 1973 in Madison (Wisconsin), unterrichtet als Universitätsdozent und lebt in Wisconsin. In seiner Freizeit schreibt er satirische Kolumnen und versucht sich in Alchemie. »Der Name des Windes« ist sein erster Roman.

2007 wurde Patrick Rothfuss für seinen Roman »Der Name des Windes« mit dem Quill Award sowie dem Pulishers Weekly Award für das beste Fantasy-Buch des Jahres ausgezeichnet, 2009 hat das Buch den Deutschen Phantastik Preis als bester internationaler Roman erhalten.

Kommentare:

  1. Hey, danke für deine Nachricht. Hab mich auch gleich als Leser eingetragen (:

    AntwortenLöschen
  2. Um dieses Buch bin ich letztens in der Buchhandlung auch herumgeschlichen. :o)

    LG Katja

    Alle meine Bücher

    AntwortenLöschen
  3. Hallihallo, bei mir gibt es derzeit den zweiten Teil des zweiten Bandes zu gewinnen. Schau doch einfach mal vorbei :)

    http://prettytigerbuch.blog.de/2012/06/20/1-gewinnspiel-13908350/

    Liebe Grüße,
    Prettytiger

    AntwortenLöschen