Leseempfehlungen

Mittwoch, 3. Juli 2013

{Rezension} Sensenmann von Claudia Puhlfürst

Cover & Verlag: Blanvalet
Taschenbuchausgabe: 448 Seiten
Genre: Deutscher Thriller
ISBN: 978-3-442-37355-0
Erscheinungsdatum: 21. Juni 2011
Preis: 8,99 €




Verdrängte Erinnerungen

Der Fernsehbericht über die grausamen Geschehnisse in einem Kinderheim auf der Kanalinsel Jersey bringen lang verdrängte Erinnerungen wieder an die Oberfläche. Matthias Hase ist geschockt als er die Berichte über das Kinderheim Haut de la Garenne sieht. Hiervon ausgelöst dringen nach und nach grausame Erinnerungen aus seiner Kindheit ans Tageslicht: Erinnerungen an perfide Erzieher, der hilflosen Angst und den schmerzhaften Misshandlungen. Währenddessen recherchiert Lara Birkenfeld an einem Artikel über eine Leiche in einem abbruchreifen Plattenbau. Obwohl der Fall in ihr Ressort fällt, schnappt sich Journalistenkollege Tom Fränkel ihr die Story vor der Nase weg. Doch dies fordert Laras Ehrgeiz erst heraus, heimlich recherchiert sie weiter. Und plötzlich kommen ihre Visionen wieder, was nichts Gutes zu bedeuten hat.



Im Jahr 2006 werden in einem Kinderheim auf Jersey Skelettteile gefunden. Nach und nach kommen zudem immer mehr Fälle von Kindesmisshandlungen ans Licht. Erst zwei Jahre später bestätigt sich zumindest, dass der schreckliche Verdacht von Kindstötungen ausgeschlossen werden kann. Claudia Puhlfürst nimmt diese Berichte wie auch die Misshandlungen in DDR-Kinderheimen als Thema für den vorliegenden Roman. Und die Autorin behandelt diese heikle, emotionale Thematik äußerst eindringlich, sensibel und fundiert recherchiert, ohne hierbei zu sehr bei den Misshandlungen an Kindern ins Detail zu gehen. Claudia Puhlfürst deutet zumeist nur an und überlässt den Rest der Fantasie ihrer Leser, was jedoch nicht weniger beklemmend ist.

Ganz anders geht die Autorin allerdings mit den verschiedenen Morden an den Erwachsenen um. Diese werden sehr detailliert beschrieben und vorangestellt wird immer ein kurzer Abriss der unterschiedlichen Foltermethoden, welche der Mörder anwendet. Diese Szenen sind stellenweise nicht minder schockierend wie die angedeutenden Misshandlungen im Kinderheim.

Gleich zu Beginn des Thrillers kennt man bereits den Mörder und auch dessen Beweggründe. Ihm zum Vorteil gereicht, dass die Opfer offensichtlich keine Verbindungen zueinander hatten, somit die Polizei die Morde nicht als die Taten eines Serienmörders erkennt. Und auch Lara Birkenfeld hat hiervon keine Ahnung, ihre Visionen helfen der Journalistin hierbei nicht weiter, da sie zu bruchstückhaft sind. Unterstützung bei ihren Recherchen erhält sie von dem Psychologen Dr. Mark Grünthal wie auch von ihrem Kollegen, dem Fotografen Jo. Die Ermittlungen der Polizei werden eher nur am Rande erwähnt und um ihrem Intimfeind KK Stiller aus dem Weg zu gehen, wendet sich Lara bei ihren Nachforschungen lieber an Polizeiobermeister Schädlich.

Als Leser weiß man von Anfang an mehr als die Journalistin, was aber keineswegs die Spannung aus diesem fesselnden Thriller nimmt, auch wenn man die Geschichte nicht unbedingt als hochspannend bezeichnen kann. Doch obwohl der Mörder sofort bekannt ist wie auch dessen Beweggründe, gelingt es Claudia Puhlfürst dennoch, hier noch eine ordentliche Überraschung in dieser wendungsreichen Story zu präsentieren.

Fazit: Ein sehr heikles Thema, welches die Autorin in ihrem spannenden Thriller aufgreift und der eindringlich mit ausgereiften Charakteren umgesetzt ist.

Die Autorin:
Claudia Puhlfürst, Jahrgang 1963, stammt aus Zwickau, wo sie nach wie vor lebt. Ihr Spezialgebiet ist die Humanethologie (menschliches Verhalten), insbesondere die nonverbale Kommunikation. Wenn sie nicht gerade schreibt, arbeitet sie als Schulberaterin für den Duden Schulbuchverlag. Zudem ist sie Organisatorin der Ostdeutschen Krimitage, Mitglied im Syndikat und bei den Mörderischen Schwestern, dem deutschen Ableger der amerikanischen Sisters in Crime.

Kommentare:

  1. Hey,
    Du hast einen schönen Blog, gefällt mir. Ich werde dir mal folgen und würde mich über einen Gegenbesuch freuen.


    Das Buch klingt echt toll, könnte mein Geschmack sein ;)
    Jessi
    http://jessireneleseratten.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Isabel,

    ich hab das Buch ja auch schon gelesen und fand es richtig klasse. Eiens der wenigen Bücher, bei denen ich fast bis zum Schluss nicht wusste, wie es sich auflöst.

    LG Kerry

    AntwortenLöschen