Leseempfehlungen

Dienstag, 22. Mai 2012

{Rezension} Grabesstille von Tess Gerritsen



Verlag: Limes-Verlag 
Gebundene Ausgabe: 448 Seiten
ISBN: 978-3-8090-2577-1 
Genre: Amerikanischer Thriller
Erscheinungsdatum: 10. März 2012
Preis: 19,99 €




Chinesische Mythen und Legenden

Mitten in  Bostons Chinatown wird vor einem Gebäude eine abgetrennte Hand gefunden. Auf dem Dach des Hauses entdecken Jane Rizzoli und ihr Kollege Barry Frost die Leiche einer Frau, der offensichtlich die Hand mit nur einem Schwertstreich abgetrennt wurde. Bei den Ermittlungen stoßen Rizzoli und Frost auf ein 19 Jahre zurückliegendes Massaker, welches damals im Chinaviertel stattgefunden hatte.  Der Fall wurde als Amoklauf mit anschließendem Suizid des Täters zu den Akten gelegt. Doch irgendjemand ist auch heute noch der Meinung, dass der wahre Täter noch frei herumläuft. Hinzu kommt noch, dass Rizzoli wie auch Frost oftmals das Gefühl haben, einen Gegner zu suchen, der nicht unbedingt unter den Lebenden zu finden ist.




Im mittlerweile 9. Band der Rizzoli & Isles-Reihe beginnt Tess Gerritsen - nach einem rätselhaften Prolog - erst einmal mit einem Gerichtsverfahren, bei der Dr. Maura Isles als Zeugin gegen einen Polizisten aussagt. Ihre Aussage könnte entscheidend darüber sein, ob der Polizeikollege ins Gefängnis kommt. Jedoch für Maura kein Grund zu einer Falschaussage und so ist ihr die Feindschaft der Arbeitskollegen sicher. Doch schon schnell steigt die Autorin in den eigentlichen Fall ein und man ist bei dem rätselhaften Leichenfund in Chinatown dabei.

Überhaupt konzentriert sich Tess Gerritsen dieses Mal größtenteils auf die reine Ermittlungsarbeit, die sich im Verlauf immer komplizierter und auch ziemlich mysteriös gestaltet. Nur ganz selten gewährt die Autorin einem einen kleinen Einblick in das Privatleben der Rechtsmedizinerin Dr. Maura Isles und Detective Jane Rizzoli vom Boston PD, wobei diese dann ziemlich ausgewogen zwischen den beiden Protagonisten aufgeteilt ist.


Die Ermittlungen gestalten sich stetig komplexer, besonders als sich Rizzoli und Frost immer mehr mit chinesischen Legenden und Mythen auseinandersetzen müssen, immer merkwürdigere Spuren sich auftun und viele davon sich auf Chinatown und deren Einwohner konzentrieren. Um die Mentalität der dort lebenden Menschen besser verstehen zu können, erhalten die beiden Ermittler tatkräftige Unterstützung von dem jungen, engagierten und sympathischen Kollegen Johnny Tamm.

Tess Gerritsen beginnt ihren Thriller schon einmal recht spannend und steigert diese dann kontinuierlich bis die Spannung sich bald auf einem extrem hohen Niveau befindet und einem kaum noch eine Chance lässt, das Buch vor dessen Ende aus der Hand zu legen. Mit ein Grund ist auch wieder der überaus fesselnde und flüssige Schreibstil der Autorin wie auch der Verlauf der Story, die ständig neue Wendungen annimmt, dadurch für Überraschungen sorgt und einen in Bezug auf Motiv und Täter fast bis zum Schluss vollkommen im Dunkeln lässt.

Da Tess Gerritsen ihre Charakter wieder hervorragend herausgearbeitet hat, diese durchweg schnell Konturen annehmen, dabei aber auch stellenweise sehr undurchsichtig und schwer einschätzbar bleiben und die Autorin wenig auf das Privatleben von Maura und Jane eingeht, kann der Thriller auch problemlos von Nicht-Kennern der Serie gelesen werden. Allerdings hätte man dann aber auch einige tolle Thriller verpasst.

Fazit: Ein überaus spannender und komplexer Thriller mit einer unvorhersehbaren, interessanten Story und wieder prima herausgearbeiteten Charaktere.

Die Autorin:
Die chinesischstämmige Tess Gerritsen arbeitete erfolgreich als Ärztin, bevor sie sich ihrer Jugendleidenschaft besann und anfing, Romane zu schreiben. Der Durchbruch gelang ihr mit Die Chirurgin. Kaum jemand vereint seit vielen Jahren so gekonnt wie sie erzählerische Raffinesse mit medizinischer Detailgenauigkeit und psychologischer Glaubwürdigkeit der Figuren. In Grabesstille greift sie erstmals die Geschichten und Mythen auf, die ihre chinesische Mutter ihr früher erzählte. Tess Gerritsen lebt mit ihrer Familie in Maine.

Kommentare:

  1. Sehr tolle Rezi! Werd ich auf jeden Fall auch bald lesen, weil ich Tess Gerritsen als Autorin total gern mag. :)
    Grüße, Petra

    AntwortenLöschen
  2. Danke, Petra! Ja, T. Gerritsen schreibt wirklich tolle Bücher und ihre Thriller zur Serie rund um Rizzoli & Isles ist bei mir immer ein HABEN MUSS :)) Wünsche Dir schon mal viel Spaß mit dem neuesten Band.
    LG Isabel

    AntwortenLöschen