Leseempfehlungen

Montag, 10. September 2012

{Rezension} Weil ich euch liebte von Linwood Barclay


Übersetzer: Silvia Visintini
Taschenbuchausgabe: 528 Seiten
Genre: Amerikanischer Thriller
ISBN: 978-3-426-51052-0
Erscheinungsdatum: 26. Januar 2012
Preis: 9,99 €


Eine Welt bricht zusammen …

für Glen Garber und seine 8-jährige Tochter Kelly. Seine Frau Sheila stirbt bei einem Autounfall. Dies wäre eigentlich schon schlimm genug, aber Sheila soll volltrunken einen Unfall verursacht haben, bei dem nicht nur sie, sondern noch zwei weitere Personen starben. Glen schwankt zwischen Wut und Trauer und kann kaum glauben, dass seine Frau sich betrunken hinter das Steuer gesetzt haben soll. Aber der toxikologische Bericht kann nicht lügen. Ein paar Tage später ertrinkt eine Freundin von Sheila und eine weitere Freundin fordert von Glen plötzlich 62.000 Dollar. In was nur war Sheila verwickelt gewesen? Immer mehr gerät Glen in den Strudel der Ereignisse und bald schon kommt ihm ein schrecklicher Verdacht.


Eben noch war das Familienleben des Bauunternehmers Glen Garber vollkommen in Ordnung und glücklich, dann bricht alles über ihm zusammen. Fortan muss er sich nicht nur um die schwierige Auftragslage seiner Firma Sorgen machen, sondern muss auch mit der Gewissheit leben, dass seine Frau zwei Menschen getötet hat. Zudem wird seine Tochter Kelly in der Schule gemobbt und mit einem Brand auf einer seiner Baustellen muss er sich auch noch beschäftigen. Doch dies ist alles nicht genug: Auf einmal behauptet eine Freundin von Sheila, seine Frau hätte Geld veruntreut und dann wird Glen auch noch bedroht.

Ziemlich viel auf einmal, was Linwood Barclay da seinem Protagonisten und somit seinen Lesern zumutet. Manchmal wirkt die Story schon überfrachtet und man fragt sich ständig, was soll denn jetzt noch kommen, Glen hat doch mit den vorhandenen Problemen schon mehr als genug zu tun. Aber es kommt noch dicker. In der Ich-Form geschrieben, ist man hautnah an Glens Leben dabei, erlebt sein Gefühlchaos, seinen Zorn, seine Hilflosigkeit, wie auch seine Wut und Verzweiflung. Und immer wieder seine Sorge um seine kleine Tochter Kelly.

Da der Autor die Story nicht nur aus Sicht von Glen erzählt, sondern immer wieder die Erzählperspektive wechselt, weiß man bereits früh über die Machenschaften von Sheila und ihren Freundinnen Bescheid. Grundthema ist hier die momentane desolate wirtschaftliche Lage in den USA und Linwood Barclay erzählt recht anschaulich, wie Menschen, die zum sogenannten Mittelstand gehören, schuldlos in arge finanzielle Probleme geraten können.

Sein Schreibstil ist von Anfang an sehr eindringlich und flüssig. Schnell bekommt man ein Gefühl für Glen, kann sich gut in ihn hineinversetzen und selbst bei den reichhaltigen Szenen, in denen der Autor mehr das Alltagsleben von Glen und Kelly beschreibt, kommt kaum Langeweile auf. Bevor es zu langatmig werden kann, trumpft der Autor mit einem nächsten Schicksalsschlag für Glen auf und die Spannung zieht wieder an. So nimmt die Story auch immer mal wieder eine neue Wendung an, überrascht hierdurch und wirkt bis zum Schluss gut durchdacht, wenn auch etwas sehr überzogen.

Sehr gut gelingt es dem Autor auch, einen bei der Einschätzung der verschiedenen Mitwirkenden zu verunsichern. Einzig bei Glen kann man sich über seine Beweggründe sicher sein, bei allen anderen Personen revidiert man doch im Verlauf des Thrillers immer mal seine Meinung. Und wenn man meint, die Geschichte schon recht früh durchschaut zu haben, dem präsentiert Linwood Barclay einen Schluss, der es noch einmal gewaltig in sich hat. Irgendwie ist in der ganzen Geschichte alles nicht so wie es anfangs scheint.

Fazit: Ein durchweg sehr spannend erzählter Thriller, der mit seiner Komplexität bis zum Schluss überraschen kann, allerdings gerade hierdurch auch stellenweise ziemlich überladen wirkt.

Der Autor:
Linwood Barclay, geboren 1955, stammt aus den USA, lebt aber seit seiner Kindheit in Kanada. Er studierte Englische Literatur an der Trent University in Peterborough, Ontario, und arbeitete bis 2008 als Journalist. Im "Toronto Star", Kanadas größter Tageszeitung, hatte er eine beliebte Kolumne. Sein erster Thriller, "Ohne ein Wort"(2007), war auf Anhieb ein internationaler Bestseller. Er hat zwei erwachsene Kinder und lebt mit seiner Frau in der Nähe von Toronto. 

Kommentare:

  1. Das hört sich super an, passt genau in mein Beuteschema und landet auf meiner Wunschliste.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, der Thriller war wirklich klasse!! Und Deine Wunschliste freut sich ;)

      Löschen
  2. Linwood Barclay hat schon bessere Thriller geschrieben, mich hat "Weil ich euch liebte" nicht überzeugt.

    LG
    Sabine

    AntwortenLöschen
  3. Huhu,
    jetzt hab ich noch viel mehr Lust auf dieses Buch (auch wenn Sabine ein wenig meckert^^)! :-D Schöne Rezension, vielen Dank hierfür!

    LG
    Kathi

    AntwortenLöschen