Leseempfehlungen

Dienstag, 17. Januar 2012

{Rezension} Sündenjagd von Allison Brennan






Verlag: Diana Verlag
Übersetzerin: Irene Eisenhut
Genre: Fantasy Thriller
Taschenbuchausgabe: 480 Seiten
ISBN: 978-3453355996 
Erscheinungsdatum: 09. Januar 2012
Preis: 8,99 €


Die sieben Todsünden

St. Michael ist ein kleiner, geheimer Orden, der sich zur Aufgabe gemacht hat, das Böse in der Welt zu zerstören. Der Orden bildet Dämonologen und Dämonenjäger aus. Vor einigen Jahren hat die junge Hexe Moira Zuflucht in dem Orden gefunden. Nun ist sie auf der Suche nach ihrer Mutter, eine mächtige Hexe, die mit Hilfe ihrer zweiten Tochter Serena und ihrem Hexenzirkel die sieben Todsünden freisetzen und unter ihre Kontrolle bringen will. Zusammen mit dem Dämonologen Anthony versucht Moira alles, ihre Mutter zu stoppen, um so den endgültigen Krieg zwischen Gut und Böse abzuwenden. Doch hierbei darf sie ihre Zauberkräfte nicht anwenden, hat sie diesen doch durch ein schreckliches Erlebnis in der Vergangenheit endgültig abgeschworen.

In der kleinen kalifornischen Stadt Santa Louisa spürt Moira ihre Mutter mitsamt ihrem Hexenzirkel schließlich auf und muss feststellen, dass ihre Mutter Fiona bereits das Ritual durchgeführt hat, die sieben Todsünden aus der Unterwelt zu befreien. Doch irgend etwas ist hierbei schief gegangen, die Todsünden scheinen entfesselt.


Anfangs hatte ich etwas Probleme, in die Story hineinzufinden, denn Allison Brennan katapultiert einen praktisch mitten in die Geschichte hinein und man benötigt eine gewisse Zeit, um sich zurecht zu finden. Allerdings dauert dies nicht allzu lange und dann befindet man sich mitten in einer packenden Geschichte rund um Dämonen, Hexen und Zauberern. Und auch ihre Protagonistin Moira war mir zuerst etwas unsympathisch, beschreibt die Autorin sie doch ziemlich blass und erweckt den Eindruck, dass man es mit einer in Selbstmitleid badenden Einzelgängerin zu tun bekommt.

Doch dieser Eindruck wandelt sich bald schon fast unmerklich und anfangs stört es auch nicht sonderlich, dass die Charaktere etwas eindimensional bleiben. Denn die Story überzeugt absolut, durchweg erzählt Allison Brennan diese äußerst temporeich und spannend. Kaum lässt sie ihren Lesern einmal Zeit, ein wenig Luft zu holen, schon setzt sie ihren Figuren einer nächsten Gefahr aus. Auch wenn die Story schon bald vorhersehbar ist, hat Allison Brennan doch einige interessante Wendungen eingebaut und ihre flüssiger und rasante Schreibstil sorgt dafür, dass man sich bis zum Schluss bestens unterhalten fühlt.

Durch gelegentliche Rückblenden erfährt man immer mehr von Moira und ihrem voller Probleme behafteten Verhältnis zu Anthony, der ihr anfangs nur mehr widerwillig hilft. Den Grund für den Hass von Anthony der jungen Hexe gegenüber wird bald erzählt und dann versteht man auch das einzelgängerische, verschlossene Verhalten von Moira. Und man entdeckt dahinter eine mutige, selbstlose Frau, die einfach nur ein schwieriges Leben hatte und das Beste daraus gemacht hat. Doch diese Einblicke in das Seelenleben von Moira sind eher selten, die Story steht eindeutig im Fokus. Und so erfährt man auch nur wenig über Anthony wie auch über den dritten Dämonenjäger im Bunde. Im Verlauf der Geschichte erhalten die Beiden Unterstützung von Rafe, ebenfalls vom Orden St. Michael. Da der englische Titel des Buches allerdings „Deadly Sins 1“ heißt, gehe ich davon aus, dass es hier mehrere Bände geben wird und dann diesen Figuren auch ein wenig mehr Raum eingeräumt wird.


Fazit: Ein rasanter und fesselnder Fantasy-Thriller voller Dämonen, Zauberer und Hexen, bei dem die Story  eindeutig im Vordergrund steht und die Charakterbeschreibungen dadurch ein wenig in den Hintergrund rücken.

Die Autorin:
 Allison Brennan arbeitete dreizehn Jahre lang als Beraterin der Justiz von Kalifornien, bevor sie ihren Beruf aufgab, um sich ausschließlich dem Schreiben und ihrer Familie zu widmen – mit Erfolg. Allison Brennan ist mittlerweile eine vielfache New-York-Times- und USA-Today-Bestsellerautorin. Zuletzt erschien im Diana Verlag ihr Roman Furcht soll dich begleiten. Sie lebt mit ihrem Ehemann Dan und ihren fünf Kindern im Norden von Kalifornien.

Kommentare:

  1. Das Buch klingt echt ganz gut. Hexen mag ich eh gerne.

    AntwortenLöschen
  2. Die Hexen haben hier aber eher die Rolle des Bösen inne.
    LG Isabel

    AntwortenLöschen
  3. Danke für die schöne Rezi :)
    Das ist etwas schade, dass Hexen hier die Bösen sind, ich finde die ja normalerweise ganz cool :D
    Aber dennoch hört sich das Buch spannend an und ich werde es im Auge behalten.

    LG
    Lilly

    AntwortenLöschen
  4. Das Buch habe ich auch zuhause und werde mich ihm bald widmen - ich hoffe, ich werde es auch so gut finden! :) Schöne Rezension, ich bin gespannt...

    AntwortenLöschen
  5. @Lilly: Ich fands mal was anderes, dass HExen mal die Bösen sind, ist in jedem Fall lesenwert!

    @Sonne: Wünsche Dir viel Spaß mit dem Buch

    LG Isabel

    AntwortenLöschen