Leseempfehlungen

Sonntag, 18. September 2011

{Rezension} Der Skorpion von Lisa Jackson

Verlag: Knaur TB Verlag
Übersetzer: Elisabeth Hartmann
Taschenbuchausgabe: 544 Seiten
Genre: Amerikanischer Thriller
ISBN: 978-3426503492
Erscheinungsdatum: 12. September 2011
Preis: 9,99 €


Meidet den Skorpion

Mitten im dick verschneiten Montana treibt ein Serienmörder sein Unwesen. Er lauert Frauen auf einsam gelegenen Bergstraßen auf, schießt ihnen in den Autoreifen, rettet sie, pflegt sie einigermaßen gesund, nur um sie dann mitten in der Wildnis nackt an einen Baum zu binden und dort erfrieren zu lassen. In die Rinde ritzt er einen Stern mit den Initialen der Opfer. Detective Regan Pescoli und ihre Kollegin Selena Alvarez ermitteln auf Hochtouren, doch es lassen sich keine brauchbaren Spuren finden und das Morden geht weiter.

Leider verrät die Kurzbeschreibung des Klappentextes schon ziemlich viel von dem neuesten Thriller von Lisa Jackson, denn Regan Pescoli gerät erst ziemlich spät in die Fänge des Serienmörders und die Auflösung des Falls erfährt man im Fortsetzungsband „Der Zorn des Skorpions“, dass im Dezember 2011 veröffentlicht wird. Allerdings mindert dies alles in keinen Fall die Spannung.

Ganz im Gegenteil. Lisa Jackson gelingt es quasi von der ersten Seite an eine Spannung aufzubauen, die sich durchweg auf extrem hohem Niveau befindet. Ab und an nur nimmt sie diese ein wenig heraus, und zwar dann, wenn sie etwas auf das Privatleben der einzelnen Mitwirkenden eingeht. Aber hierfür ist man auch regelrecht dankbar, verschafft dies einem doch zwischendurch einmal eine kleine Atempause.

Den Thriller erzählt die Autorin aus verschiedenen Perspektiven. So ist man einmal bei den Ermittlungen der beiden weiblichen Detectives dabei, dann bei den Ängsten und Erlebnissen einer der verunglückten Frauen und auch den Serienmörder lässt sie in der Ich-Form seine perfiden Gedankengänge erzählen. Ständig wechseln diese unterschiedlichen Handlungsstränge und enden natürlich immer an einer äußerst spannenden Stelle. Ihr Schreibstil ist äußerst fesselnd, flüssig und auch immer mal wieder durchsetzt mit einem guten Schuss Erotik.

Die Charaktere sind wunderbar herausgearbeitet. So lernt man viel über das Privatleben der alleinerziehenden Regan Pescoli kennen, die große Probleme mit ihren rebellischen Teenagerkindern hat, sich mit ihrem Ex-Mann herumplagen muss und vergeblich versucht ihr Liebesleben vor Kindern und Kollegen geheim zu halten. Auf der anderen Seite steht ihre Kollegin Selena. Diese ist ein äußerst verschlossener Charakter und auch der einzige, mit dem ich nicht so recht warm geworden bin, da man extrem wenig über sie erfährt.

Der rätselhafteste Charakter ist aber Zane McGregor. Der attraktive Einzelgänger rettet Jilliane nach einem U
nfall mit ihrem Wagen und pflegt sie gesund. Aber genau dies ist die Vorgehensweise des Serienmörders. So weiß man lange Zeit nicht, ob es sich bei Zane nun um den Mörder handelt, zumal sich auch zwischendurch immer wieder der Mörder zu Wort meldet und die Handlungen von McGregor mit denen des Mörders übereinstimmen. Alles spricht also dafür, doch irgendwie mag man bei seiner sympathischen Art nicht recht daran glauben. Jedoch erhält man während des Thrillers weder einen Hinweis auf die Identität des Mörders, noch auf sein Motiv und der Personenkreis ist überschaubar. So ist Rätselraten während des gesamten Thrillers angesagt und zwangsläufig ändert man ständig seine Meinung über McGregor.


Fazit: Ein hochspannender Thriller mit einer fesselnd erzählten Story und gespickt mit einigen Charakteren, die äußerst rätselhaft angelegt sind. 

Kommentare:

  1. Versteh ich das richtig, dass dieser Thriller einen 2. Teil hat und die Geschichte gar nicht aufgelöst wird??? Oder schließt das Buch ab????
    Liebe Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen
  2. jepp, es wird nur ein Teil des Falls gelöst, aber der Skorpion also der Serienmörder wird nicht gefasst und somit offenes Ende. Jetzt heißt es sich in Geduld fassen bis zum 01.12.2011, da geht der Thriller weiter.

    LG Isabel

    AntwortenLöschen
  3. Nachdem ich gerade 2 "schlechtere" Bücher dieser Autorin hinter mir habe, bin ich über deine Rezension sehr erfreut. Allerdings macht mich diese Warterei auf den Nachfolgeband leicht nervös. Ja, ich bin nicht gerade geduldig... *schäm*

    LG
    Sabine

    AntwortenLöschen
  4. Oh, da sind wir schon zu zweit ... am liebsten würde ich jetzt gleich weiterlesen. Aber was nicht ist ... also weiter warten ... grummmel!!
    LG Isabel

    AntwortenLöschen