Leseempfehlungen

Mittwoch, 22. Juni 2011

{Rezension} Im Angesicht der Schuld von Sabine Kornbichler

Verlag: Weltbild
Taschenbuchausgabe: 352 Seiten
Genre: Deutscher Psychokrimi
ISBN: 10: 3828996027
Erscheinungsdatum: 01.10.2010
Preis: 4,95 €





Der letzte Besucher

Helen und Gregor Gaspary führen mit ihrem kleinen Töchterchen Jana ein sehr glückliches, zufriedenes Leben. Bis zu dem Tag als Gregor aus dem 5. Stock seiner Kanzlei stürzt. Für Helen bricht eine Welt zusammen, besonders als die Polizei von Suizid ausgeht. Helen kann dies nicht glauben und beginnt Fragen in ihrem Umfeld zu stellen. Schon bald stellt sie fest, dass irgendetwas nicht stimmt, dass ihre Freunde sie belügen. Doch warum? Und obwohl es keine offensichtlichen Spuren gibt, geht auch die Polizei bald nicht mehr von einem Selbstmord aus und ermittelt im näheren Umfeld von Helen, da bei der Obduktion einige Ungereimtheiten entdeckt wurden.

Sabine Kornbichler hat hier einen sehr ruhigen, nachdenklichen Psycho-Krimi geschrieben, dessen Schwerpunkt auf seiner Protagonistin liegt. So gibt es auch keine wechselnden Erzählstränge und man erlebt die gesamte Geschichte aus Sicht von Helen. Und da die Autorin Helen selbst ihre Geschichte erzählen lässt, ist sie umso intensiver und eindringlicher.

Anfangs erlebt man eine glückliche, zufriedene Helen, die von ihrem Mann Gregor von Herzen geliebt wird, die ihre 1 ½ jährige Tochter Jana vergöttern und ein scheinbar sorgloses Leben führen. Ein kleiner dunkler Schatten aus der Vergangenheit lastet auf der Beziehung, diesen erfährt man jedoch erst mit der Zeit. Und dann, von einer Sekunde auf die andere, bricht eine Welt zusammen. Dieses anfängliche Nichtbegreifen, nicht akzeptieren wollen der Todesnachricht und es dann doch müssen beschreibt die Autorin so eindringlich und gefühlvoll, dass ich anfangs stellenweise wirklich einmal feuchte Augen bekommen habe. Jeder, der schon einmal einen geliebten Menschen verloren hat, kann im Ansatz nachempfinden, welchen unvorstellbaren Schmerz Helen empfinden muss. Diese Gefühle vermittelt die Autorin hervorragend, ohne hierbei zu gefühlsduselig zu werden.

Wie in Watte gepackt nimmt Helen ihre Umwelt wahr, existiert praktisch nur noch für ihre kleine Tochter und zermatert sich das Gehirn, warum Gregor sterben musste. So steigert sie sich immer mehr in die Aufklärung der Todesumstände hinein, scheint stellenweise schier zu verzweifeln und schöpft dann doch immer wieder Kraft aus ihren Freunden und Jana.

Dies alles vermittelt Sabine Kornbichler sehr einfühlsam und fesselnd. Denn auch ich als Leserin habe mich ständig gefragt, warum Gregor sterben musste, da eigentlich sofort klar ist, dass Gregor keinen Selbstmord begangen hat, sondern hier vielmehr dahinter steckt. Die Spannung ist eher unterschwellig vorhanden, lauert ständig im Hintergrund, um dann immer mal wieder kurz aufzublitzen. Aber auch wenn sie nicht ständig vorhanden ist, hat mich der Roman absolut überzeugt.

Das einzige, was mich etwas gestört hat war, dass ich bereits ziemlich zu anfangs ahnte, wer der Täter sein muss. Zwar legt die Autorin immer mal wieder neue Spuren aus, die auf einen anderen Täter hindeuten, doch entweder waren sie zu auffällig oder aber zu abstrus, sodass ich immer wieder zu meiner ersten Vermutung zurückkam und dann auch bestätigt wurde. Nichtsdestotrotz hat dies aber letztendlich nicht die Spannung genommen, da das Motiv erst zum Schluss geklärt wird und absolut schlüssig ist.

Fazit: Ein sehr gefühlvoller, emotionaler Psychokrimi der leisen Art und einer Protagonistin, deren Charakter hervorragend beschrieben wird.

Kommentare:

  1. Hallo Isabel!

    Ein paar Bücher von Sabine Kornbichler gibt es in "meiner" Bücherei, auch dieses. Muss ich mir bei Gelegenheit mitnehmen.

    Sonst alles ok. bei dir?

    Liebe Grüße von
    Sabine

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Sabine,

    jepp, alles bestens. Habe heute frei und werde mich nachher mal im Garten austoben. Sturm und Regen der letzten Tage haben ein ziemliches Chaos hinterlassen.

    Wenn Du Todesbotschat und Das Richterspiel in Deiner Bücherei findest, muss Du diese unbedingt lesen, die sind richtig klasse.

    Hoffe, bei Dir ist auch alles ok und wünsche Dir schon mal ein tolles Wochende, liebe Grüße
    Isabel

    AntwortenLöschen
  3. Isabel, ei uns hat´s gestern auch ordentlich geschüttet und heute ist es für Juni viel zu kalt...

    In der Bücherei gibt es "Annas Entscheidung", "Die Todesbotschaft", "Im Angesicht der Schuld" und "Majas Buch". :)

    LG, Sabine

    AntwortenLöschen