Leseempfehlungen

Dienstag, 28. Juni 2011

{Rezension} Das Geheimnis der Hebamme von Sabine Ebert

Verlag: Knaur TB Verlag
Taschenbuchausgabe: 649 Seiten
Genre: Historischer Roman
ISBN: 10-9783426634127
Erscheinungsdatum: 01. November 2006
Preis: 9,99 €


Wundervoll geschriebener Roman

Mitte des 12. Jahrhunderts. Mit knapper Not gelingt es der 13-jährigen Marthe aus ihrem Heimatdorf zu fliehen und sich einem Siedlerzug Richtung Osten in die Mark Meißen anzuschließen. Marthe hat von ihrer verstorbenen Ziehmutter Serafine die Heilkunst gelernt. Wäre sie in ihrem Dorf geblieben, hätte Burgherr Wulfhart ihr Hände und Füße abgeschlagen, da sie seiner Frau von einer Totgeburt entbunden hatte. So begibt sie sich mit den Siedlern auf eine gefahrvolle Reise, um im Osten des Landes auf unerschlossenem Gebiet ein neues Leben zu beginnen. Die Siedler werden von Ritter Christian angeführt, der sofort von der Art des jungen Mädchens fasziniert ist. Doch auch das Leben in der Mark Meißen entwickelt sich gefährlich, besonders als Marthe die Aufmerksamkeit von Randolf auf sich zieht, ein erbitterter Feind von Christian.

Das alles hört sich erst einmal wieder wie ein x-beliebiger und schon hundertmal gelesener historischer Roman an. Ist es aber bei weitem nicht. Sabine Ebert gelingt es praktisch von der ersten Seite an, einen zu verzaubern und in die Geschichte rund um die Hebamme Marthe eintauchen zu lassen. Sie beschreibt das beschwerliche Leben, dem gerade eine Frau in diesem Jahrhundert ausgesetzt war wie auch den Kampf der Siedler ums tägliche Überleben sehr anschaulich, farbenfroh und realistisch. Da wird nichts geschönt oder verklärt.

Marthe ist kein selbstbewusstes, ihren eigenen Kopf durchsetzendes junges Mädchen, welches sofort aus der Menge herausragt. Zwar ist sie bildschön und zieht so das Interesse der Männer auf sich (und das nicht zu knapp), aber sie ist in ihrem Verhalten sehr zurückhaltend, zweifelt ständig an sich selbst, ist sich ihrer Schönheit nicht bewusst und wirkt anfangs eher verhuscht und ängstlich. Nur bei den Behandlungen von Kranken und Schwangeren tritt sie selbstbewusst auf und widerspricht hier auch mal der alles dominierenden Männerwelt, was ihr natürlich auch Feinde einbringt. Allerdings ist sie sich dessen überhaupt nicht bewusst und eher ihrem Alter entsprechend noch ziemlich naiv. Von politischen Ränkespielen hat sie noch keine Ahnung und ihr geht es einzig und allein um die Genesung ihrer Patienten und um diese kämpft sie wie eine Löwin. Und sie merkt so nach und nach, dass sie eine besondere Gabe besitzt, die ihr anfangs noch ziemlich viel Angst macht, doch mit der Zeit lernt sie hiermit umzugehen.

Sehr gut vermittelt Sabine Ebert auch die Hilflosigkeit des einfachen Volkes gegenüber dem Adel, dessen Willkür sie gnadenlos ausgesetzt sind. Und vor allem auch die absolute Machtlosigkeit der Frauen gegenüber der Männerwelt. Eine Frau hat zu gehorchen, hat zu schweigen, sich dem Mann hinzugeben und den Blick gesenkt zu halten. Der Mann bestimmt über ihr Leben, ihr Wort zählt nichts. In dieser Welt lebt Marthe und sie hat dies auch alles verinnerlicht, doch ab und an versucht sie auch dagegen im Stillen zu rebellieren und setzt dabei auch bewusst ihr Leben aufs Spiel.

Die Geschichte entwickelt sich von Anfang an sehr abwechslungsreich, wird niemals langatmig und ist stellenweise richtiggehend spannend. Sabine Ebert verliert sich nicht in Details, geht gut dosiert auf die politischen Entwicklungen des Landes ein, aber das Hauptaugenmerk liegt eindeutig bei Marthe, Christian und dem neu geschaffenen Dorf Christiansdorf. Der pralle, bildhafte, überaus lebendige und fesselnde Schreibstil von Sabine Ebert sorgt dafür, dass das beschwerliche Leben der Siedler mit ihren Problemen bei der Errichtung des neuen Dorfes wie auch das auf andere Art nicht sorgenfreie Leben des Adels bei Hofe und das Burgleben sehr gut vorstellbar wird.


Alles in allem ein hervorragend erzählter Roman über eine junge Hebamme, die man aufgrund der glaubhaften Darstellung ihres Charakters sofort ins Herz schließt und einer Geschichte, die sehr unterhaltsam und spannend geschrieben ist.

Kommentare:

  1. Oh ja, die Bände sind allesamt ganz, ganz toll!!!!! Ich freu mich schon auf Band 5 im Herbst! (dabei dachte ich Band 4 ist der Letzte...LOL) Aber von diesen Büchern kann man echt nicht genug bekommen!!
    Liebe Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen
  2. ja, ich war restlos begeistert. Band 2 werde ich gleich nächsten Monat in Angriff nehmen und die restlichen muss ich mal sehen, dass ich sie günstig ersteigern kann bis dann Band 5 rauskommt. LG Isabel

    AntwortenLöschen