Leseempfehlungen

Mittwoch, 30. März 2011

{SuB-Zuwachs} Spannender & historischer Buchzuwachs

Hallo Ihr Lieben,


in den letzten zwei Wochen haben wieder einige Bücher den Weg in mein Bücherregal gefunden, die ich Euch natürlich nicht vorenthalten möchte. Und hier sind sie:



Zum einen kamen wieder einmal zwei Rezensionsexemplare vom Haymon Verlag

Roman, ISBN: 978-3-85218-875-1, 176 Seiten, 114 x 190 mm

Zum Inhalt:

Die berührenden Schicksale zweier Familien zwischen den Fronten des Südtiroler „Freiheitskampfes“: Mall erzählt abwechselnd aus der Perspektive eines kleinen Jungen, dessen Vater aus für ihn unerklärlichen Gründen verhaftet wird und später auf mysteriöse Weise ums Leben kommt, und aus der Sicht einer jungen Frau, deren sprachgestörter Bruder Opfer eines missglückten Bombenattentats wird. Auf diese Weise zeichnet er das dichte Bild einer Zeit, die bis in intimste Bereiche hinein von der Frage bestimmt war, mit welchen Mitteln man sich gegen tatsächliche oder vermeintliche staatliche Unterdrückung zur Wehr setzen dürfe – ein Thema, das nichts von seiner Brisanz und Aktualität verloren hat.

Und das Zweite ist der neue Krimi von Edith Kneifl, den ich heute anfange zu lesen:


Ein Florenz-Krimi, ISBN: 978-3-85218-681-8, 240 Seiten, 125 x 205 mm

Kurzbeschreibung:

Vor der traumhaften Kulisse von Florenz inszeniert Edith Kneifl ein atemberaubendes Krimi-Drama – und erzählt ganz nebenher, aber umso eindrücklicher interessante Geschichten und kulturhistorische Details.
Familiäre Verpflichtungen führen Orlando, Transvestit mit einem Faible für den Sisi-Look, und seine beste Freundin Katharina Kafka nach Florenz. Was als entspannter Kurztrip geplant war, entwickelt sich jedoch rasch zu einem mörderischen Inferno von Dante’schen Ausmaßen: Wenige Stunden nach ihrer Ankunft taucht die übel zugerichtete Leiche eines Cousins von Orlando auf, und statt in Ruhe dem Sightseeing und langen Einkaufsbummeln zu frönen, werden Katharina und Orlando immer weiter in die Mordermittlungen hineingezogen. Je tiefer sie in der Familiengeschichte wühlen, desto mehr unappetitliche Details tauchen auf: Mädchenhandel und Schlepperwesen, Verbindungen zur italienischen und rumänischen Mafia, Diebstahl und illegaler Handel mit gefälschten Parfüms – es scheint kaum ein kriminelles Geschäft zu geben, in dem die ehrenwerte Florentiner Familie Pazzini nicht ihre Finger hat …


Als drittes Rezensionsexemplar kam historischer Büchernachschub vom Blanvalet Verlag. Dieses mal handelt es sich um folgendes Buch:

Paperback, Broschur, 416 Seiten, 13,5 x 20,6 cm, ISBN: 978-3-442-37318-5, € 12,00 [D] | € 12,40 [A] |CHF 19,90* 

Inhalt: 

Aachen kann sehr kalt sein … und mörderisch!
»Aachen, am Heiligen Abend im Jahr 799. Dies ist die Geschichte einer ungewöhnlichen Freundschaft: zwischen mir, der Gräfin Ermengard, und der Fremden Fionee, die von allen gemieden wird, und von der ich mittlerweile weiß, dass sie eine Giftmeisterin ist. Und es ist die Geschichte eines Verbrechens. Ich sollte besser sagen zweier Verbrechen: des einen, das ich aufgeklärt habe, und des anderen, das ich beging …«

Der Tod geht um am Hof Karls des Großen und eine ungewöhnliche Frau beginnt zu ermitteln …

Eine ungewöhnliche Ermittlerin zwischen Hofzeremoniell und Frauenhaus!


Und über das vierte Rezensionsexemplar aus dem Hoffmann & Campe Verlag habe ich mich ganz besonders gefreut, liebe ich doch die Bücher von Silvia Roth. Dieses Mal ist es aber kein Krimi aus der Wiesbaden-Reihe, sondern 



ISBN: 978-3-455-40310-,
Seiten: 544, gebunden
19,99 EUR (D), 20,60 EUR (A), 31,90 SFR (CH)
Erschienen am: 26. Februar 2011 in Hamburg  
Und hierum geht es in dem Psycho-Krimi:

Zwei Schwestern und ein düsteres Geheimnis. Subtiler Psycho-Thrill vor atemberaubender Naturkulisse.In einer schwülen Sommernacht werden Lauras Vater und ihre Stiefmutter auf Jersey bestialisch ermordet. Der Täter: unbekannt.

Fünfzehn Jahre später kehrt Laura in das heruntergekommene Herrenhaus der Familie auf Jersey zurück. Dort wird sie von ihrer exzentrischen Schwester Mia bereits erwartet. Laura Bradley führt in ihrer Wahlheimat Frankfurt das Leben einer erfolgsverwöhnten Karrierefrau. Niemand weiß von dem düsteren Geheimnis, das ihr Leben überschattet: Vor fünfzehn Jahren wurden ihr Vater und ihre Stiefmutter im Herrenhaus der Familie auf Jersey grausam ermordet. Der Täter wurde nie gefasst, doch viele halten Lauras jüngere Schwester für die Mörderin. Laura selbst hat keinerlei Erinnerungen an die Mordnacht und wird seit der Bluttat von furchtbaren Albträumen gequält. Als sie erfährt, dass sie schwanger ist, beschließt sie, sich den Gespenstern ihrer Vergangenheit zu stellen. Sie kehrt zurück auf die Insel ihrer Kindheit. Doch das Wiedersehen mit ihrer Schwester Mia gerät alles andere als herzlich.

Ich habe das Buch gestern fertig gelesen, na ja, gelesen ist vielleicht der falsche Ausdruck ... ich habe es regelrecht verschlungen. Es ist einfach nur megaspannend ... meine Rezension folgt wahrscheinlich noch heute Abend.

So, und dann hat mir meine liebe Ex-Kollegin Renate wieder einmal ein paar Bücher ausgeliehen, und das sind sie:


Inhalt:
Jung, schön, kinderlos wird Clare Royland, Frau eines Londoner Bankiers, von furchtbaren Alpträumen gequält. Sie sieht sich dabei in die Rolle ihrer Ahnherrin Isobel von Five versetzt, die im 14. Jahrhundert auf Duncairn Castle lebte und dafür kämpfte, ihren Geliebten Robert Bruce zum König eines freien Schottlands zu krönen. Mit dem Verlust der Liebe und Kerkerschmach mußte sie dafür bezahlen. – Auch Clare sieht sich von Feinden umringt: ihr Mann will sie entmündigen lassen, und ein amerikanischer Ölkonzern versucht, ihr Duncairn Castle um jeden Preis streitig zu machen ...


Inhalt:
In der Altstadt von Barcelona gibt (oder gab) es einen Friedhof vergessener Bücher. So jedenfalls will es der spanische Autor Carlos Ruiz Zafón, der uns in seinem grandiosen Erstling Der Schatten des Windes an die Hand nimmt und einführt in eine geheimnisvolle, verborgene Erzählwelt -- ebenso, wie im Romandebüt selbst der Held Daniel Sempre von seinem Vater bei der Hand genommen wird. Überhaupt spiegelt sich viel im Schatten des Windes. Denn ebenso heißt auch das Buch, dessen letztes Exemplar Sempre in die Hände fällt. Von nun an lässt ihn die Geschichte und das Schicksal dieses Werks nicht mehr los, zumal noch andere, rätselhafte Gestalten sich für die Ausgabe interessieren.

Inhalt:

Kriminalinspektorin Irene Huss im Fadenkreuz eines Psychopathen
Zwei erdrosselte Frauen, in Plastikfolien verpackt. Fundort: zwei Friedhöfe rund um Göteborg. Dem Team um Kriminalinspektorin Irene Huss ist schnell klar, dass es sich um einen Serientäter handeln muss. Beide Opfer waren alleinstehend, beide waren Mitte vierzig, bei beiden fand sich ein Foto mit einer verschlüsselten Botschaft an der Wohnungstür – mit einer Chrysantheme liebevoll verziert. Was Irene Huss nicht weiß: der Mörder hat bereits ein neues Opfer im Visier, und zwar sie …


Inhalt:
Man schreibt das Jahr des Herrn 1066: Eigenwillig, hoch gewachsen und von unbändigem Freiheitsdrang, hadert Alienor, die Tochter des verwitweten Freigrafen zu Sassenberg in der Eifel, mit ihrem eintönigen Schicksal als Burgherrin. Ausgerechnet der weihnachtliche Almosengang in den Kerker verändert ihr Leben.
Sie findet heraus, dass der angeblich stumme, rätselhafte Gefangene Normannisch spricht, die Sprache ihrer Mutter. Alienor erhält den »Barbaren« von ihrem Vater als Reitknecht zum Geschenk. Doch erst als der Fremde beinahe mörderischen Intrigen zum Opfer fällt und sein Leben in ihren Händen liegt, weiß Alienor, was sie will. Und ergreift ihre Chance zur Unabhängigkeit...

Liebe Grüße 
Isabel

Kommentare:

  1. einen schönen zuwachs hast du bekommen. "der schatten des windes" hat mir sehr gut gefallen.

    lg kerry

    AntwortenLöschen
  2. ja, das musste ich auch unbedingt haben, als ich es im Regal meiner Kollegin gesehen habe. Werde es jetzt auch als nächstes lesen.

    LG Isabel

    AntwortenLöschen
  3. Hallo meine Liebe!

    Da sind ja wieder tolle Bücher dabei und sogar eins meiner Lieblingsbücher (Der Schatten des Windes).

    Lg, Sabine

    AntwortenLöschen