Leseempfehlungen

Montag, 23. September 2013

{Rezension} Der Ritter der Königin von Elisabeth Chadwick


Cover & Verlag: Blanvalet
Übersetzerin: Monika Koch
Taschenbuchausgabe: 608 Seiten
ISBN: 978-3-442-36903-4
Erscheinungsdatum: 13. Mai 2008
Preis: 8,95 €




Der beste Ritter seiner Zeit

England im 12. Jahrhundert: Im Gefolge seines Onkels, dem Earl of Salisbury, ist der junge Ritter William Marshal für die Sicherheit des Königspaares zuständig. Eines Tages rettet William bei einem Überfall das Leben von Königin Eleonore von Aquitanien und steht ab diesem Tag in deren Gunst. William schwört dem Thronfolger Heinrich seine Treue, ist fortan mit dessen Ausbildung betraut und gerät bald zwischen die Fronten von Vater und Sohn, macht sich aber auch als Turnierkämpfer einen Namen. Als Heinrich der Jüngere stirbt, pilgert William ins Heilige Land, um nach seiner Rückkehr in die Dienste von König Heinrich dem Älteren zu treten. Nach dessen Tod kommt Richard Löwenherz an die Macht, der sich ebenfalls Williams Loyalität sichert. Als Richard I. das Kreuz nimmt, gehört William, mittlerweile Earl of Pembroke, dem Königsrat an und verteidigt Richards Reich gegen die Übergriffe durch dessen jüngsten Bruder Johann Ohneland.



In ihren opulenten Roman um den Ritter William Marshal (1144 – 1219) steigt Elisabeth Chadwick ein, als William mit fünf Jahren durch die Großherzigkeit von König Stephan gerade so dem Tod durch den Strang entgeht. Als Knappe wächst William in der Normandie auf und erhält im Jahr 1164 schließlich die Schwertleite. Als begeisterter Turnierkämpfer macht er sich bereits früh einen Namen, aber nicht nur seine Tapferkeit, auch seine Loyalität und Ehrhaftigkeit sind bald in aller Munde, wodurch der junge Ritter sich auch schon bald einige Feinde macht. Doch seine Geradlinigkeit kann seinem Ruf nicht schaden und als er in die Dienste von König Heinrich dem Jüngeren tritt, scheint sein Glück perfekt. Doch mit Ablegung des Eides beginnt für William ein gefahrvolles und abenteuerliches Leben rund um die Machtansprüche der Plantagenets.

Farbenfroh, bildhaft und kraftvoll erzählt die Autorin das aufregende Leben von William Marshal, der auch als Guillaume le Maréchal in die Geschichtsbücher einging. Praktisch von der ersten Seite ist man wieder einmal gefesselt von dem lebendigen Schreibstil der Autorin und verfolgt fortan Williams Leben bis zur Rückkehr von König Richard I. aus der Gefangenschaft in Österreich. Unermüdlich reist William zu dieser Zeit durchs Land, um Gelder für die Lösegeldzahlung einzufordern. Im Jahr 1194 gibt König Heinrich VI. nach Zahlung des ersten Drittels des Lösegelds König Richard I. frei.  Zu dieser Zeit endet auch der Roman von Elisabeth Chadwick.

Natürlich geht die Autorin auch ausführlich auf die politischen Verhältnisse Englands im 12. Jahrhundert ein, zwangsläufig durch Williams immer stärkere Mitwirkung daran. Dies erzählt Elisabeth Chadwick jedoch immer sehr kurzweilig und verständlich. Aber auch das Privatleben von William kommt während des Romans bei weitem nicht zu kurz. In jungen Jahren eher rastlos, von einem Turnier zum anderen reisend, wird er im Dienste von König Heinrich dem Jüngeren nicht gerade ruhiger. Erst in seiner Ehe mit Isabelle de Clark, welche ihm die Stellung eines Earls einbringt, findet William Ruhe. Die Ehe mit Isabelle verläuft sehr liebevoll und ist geprägt von beiderseitigem Respekt.  

Fazit: Opulent erzählter Roman über das aufregende Leben von William Marshal, dem besten Ritter seiner Zeit, der fünf Königen Englands loyal diente.


Die Autorin (Quelle: Verlagsseite):

Elizabeth Chadwick lebt mit ihrem Mann und ihren beiden Söhnen in Nottingham. Sie hat inzwischen 15 historische Romane geschrieben, die allesamt im Mittelalter spielen. Vieles von ihrem Wissen über diese Epoche resultiert aus ihren Recherchen als Mitglied von »Regia Anglorum«, einem Verein, der das Leben und Wirken der Menschen im frühen Mittelalter nachspielt und so Geschichte lebendig werden lässt. Elizabeth Chadwick wurde mit dem »Betty Trask Award« ausgezeichnet, und ihre Romane gelangen immer wieder auf die Auswahlliste des »Romantic Novelists' Award«.


Kommentare:

  1. Oh! Dieses Buch schlummert bei mir schon seit Jahren im Regal. Was für eine Verschwendung!

    Nach deiner Rezension habe ich richtig Lust bekommen, es endlich zu lesen :-)

    GLG Lena

    AntwortenLöschen
  2. Oh! Dieses Buch schlummert bei mir schon seit Jahren im Regal. Was für eine Verschwendung!

    Nach deiner Rezension habe ich richtig Lust bekommen, es endlich zu lesen :-)

    GLG Lena

    AntwortenLöschen