Leseempfehlungen

Donnerstag, 1. November 2012

{Rezension} Das Lied von Eis und Feuer 1 - Die Herren von Winterfell von George R. R. Martin



Verlag und Cover: Blanvalet
Übersetzer: Jörn Ingwersen
Broschierte Ausgabe: 576 Seiten
Genre: Fantasy / Reihe
ISBN: 978-3-442-26774-3
Erscheinungsdatum: 14. Dezember 2010
Preis: 15,00 €


Die Saga beginnt!


Die rechte Hand des Königs ist tot und für die Starks, den Herren von Winterfell, ändert sich ihr bisheriges Leben von Grund auf. Zusammen mit seiner Gemahlin Catelyn und seinen Kindern lebte Eddard Stark, der Lord von Winterfell, ein recht geruhsames Leben im eisigen Norden. Doch nun besinnt sich der König ihrer alten Freundschaft und ernennt Lord Stark kurzerhand als seine neue rechte Hand, als Stellvertreter des Königs. Schweren Herzens verlässt Ned Stark zusammen mit seinen beiden Töchtern Arya und Sansa Winterfells, um nach Königsmund zu reisen. Die Regentschaft erhält sein ältester Sohn, der 14-jährige Robb. Zusammen mit seiner Mutter Catelyn und seinem jüngeren Bruder Bran verbleibt er in Winterfell. Sein Halbbruder Jon dagegen schließt sich den schwarzen Männern an und tritt der Nachtwache auf der Mauer bei.



Doch natürlich gestaltet sich auch das weitere Leben nicht einfach. Mordkomplotte werden geschmiedet, Intrigen gesponnen, Gerüchte geschürt und Geheimnisse wollen verborgen bleiben. Und dann gibt es immer noch die dunkle Gefahr aus dem Norden, die „Anderen“, die hinter der großen Mauer leben sollen.

Während man George R. R. Martins Saga liest, bekommt man anfangs immer mehr das Gefühl, hier nicht unbedingt einen Fantasyroman, sondern stattdessen einen Historischen Roman über England im 11./12. Jahrhundert in Händen zu halten. Es gibt Ritter und Burgen, Tunierkämpfe und die Namen vieler Beteiligter hören sich Englisch an. Nur ganz unterschwellig spürt man die Bedrohung im Hintergrund, die der „Anderen“, geheimnisvolle, grausame Wesen, die allein nur durch die Mauer und durch den anhaltenden Sommer aufgehalten werden, aber der Winter naht, unaufhörlich.

George R. R. Martin nimmt sich Zeit, einem seine vielen Protagonisten vorzustellen, was sich überaus unterhaltsam und fesselnd gestaltet. Seinen Roman erzählt der Autor aus unterschiedlichen Perspektiven und so ist jeder Erzählstrang einer handelnden Person vorbehalten. Hierdurch lernt man nicht nur alle wichtigen Figuren wie den geradlinigen Lord Stark, seine kämpferische Frau Catelyn sowie deren Kinder: die aufsässige Arya, die brave Sansa, den kleinen Bran, den Bastard Jon und den Erben Robb kennen. Auch erfährt man einiges für das Haus Targaryen, das Blut des Drachen, deren Nachkommen sich für die wahren Erben der sieben Königslande halten. Aber auch dem Bruder der Königin ist ein Erzählstrang gewidmet: Ein Gnom, zwar klein im Wuchs, aber mit einem Mundwerk gesegnet, gegen das kaum jemand ankommt, zudem schlitzohrig, gerissen und sehr intelligent.

Mit dieser geschickt gewählten Erzählweise lernt man nicht nur viel über die Welt von Westeros und der sieben Königslande kennen, sondern durch die Sicht der unterschiedlichen Erzähler erhält man ein sehr rundes Bild über die Geschehnisse. So erlebt man diese mal aus Sicht eines Kindes, mal mit den Augen einer sorgenden Mutter und dann wieder aus der Perspektive eines Staatsmanns. Auch kann man hierdurch die Beweggründe für einzelne Handlungen besser verstehen, erfährt einiges über deren Interessen, über alte Fehden und Feindschaften und erhält schnell eine Vorstellung über ihre Beziehungen zueinander.  

Durch seinen farbenprächtigen, bildhaften Schreibstil gelingt es dem Autor mühelos, einen sofort in sein Fantasy-Reich eintauchen zu lassen. Stellenweise ist seine Erzählweise aber durchaus auch brutal, jedoch immer dem Handlungsstrang angepasst. So herrscht beispielsweise auf der Mauer ein eher ruppiger Ton, Gefühle sind nicht gestattet in dieser kargen, eiskalten Welt, hier wachen Schläger, Mörder und Vergewaltiger.

Neben diesem prallen Erzählstil ist die Stärke von George R. R. Martin aber auch die Beschreibung seiner Protagonisten. Perfekt gelingt es dem Autor, allen sehr schnell Konturen zu geben, die Charaktere sind hervorragend herausgearbeitet und bis auf einige Wenige bleiben sie bei ihren Absichten absolut undurchsichtig. Gerade die Personen, die sich im Umfeld des Königs aufhalten, sind  schwer durchschaubar. Hier herrscht die Gier nach Macht und Erfolg vor, es wimmelt von Intrigen und die eigenen Interessen liegen klar im Vordergrund. Zudem entwickeln sich alle Charaktere im Verlauf der Geschichte weiter, vorgefasste Meinungen über sie wirft man während des Lesens schnell wieder über Bord, nie kann man sich bei Einigen so ganz sicher sein, welche Absichten sie nun verfolgen.

Fazit: Der Beginn einer fantastischen Saga. Hier stimmt einfach alles: eine wunderbar fantasiereiche, farbenprächtige und abenteuerliche Story, hervorragend beschriebene Charaktere mit viel Tiefgang und einem Sprachstil, der einen von der ersten Seite an gefangen nimmt, ohne Chance, diesem vor der letzten Seite zu entkommen.

Der Autor:

George R. R. Martin, 1948 in Bayonne/New Jersey geboren, veröffentlichte seine ersten Kurzgeschichten im Jahr 1971 und gelangte damit in der Science-Fiction-Szene zu frühem Ruhm. Gleich mehrfach wurde ihm der renommierte Hugo Award verliehen. Danach arbeitete er in der Produktion von Fernsehserien, etwa als Dramaturg der TV-Serie "Twilight Zone", ehe er 1996 mit einem Sensationserfolg auf die Bühne der Fantasy-Literatur zurückkehrte: Sein mehrteiliges Epos "Das Lied von Eis und Feuer" wird einhellig als Meisterwerk gepriesen. George R. R. Martin lebt in Santa Fe, New Mexico.


Kommentare:

  1. Hallo Isabel,

    wie schön, dass dir dieses Buch auch so gut gefallen hat wie mir!!!!

    Ich glaube, ich sollte mir unbedingt den nächsten Teil zulegen ...

    Und deine Rezi ist wie immer 1A :-)

    Liebe Grüße,
    Lena

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Lena,

      ja, es war einfach nur wunderschön und Bd. 2+3 sind schon bestellt ;)

      Liebe Grüße
      Isabel

      Löschen
  2. Die Reihe ist wirklich toll! Auch wenn nicht jedes Buch sooo gut wie dieses ist.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Kathi,
      denke ich mir auch, ist ja oft bei Reihen so. Ich freue mich jedenfalls jetzt schon auf Bd. 2 und 3, mal schauen, wie die mir gefallen.
      LG Isabel

      Löschen