Leseempfehlungen

Donnerstag, 7. April 2011

{Rezension} Der im Dunkeln wacht von Helene Tursten

Verlag: btb-Verlag 
Übersetzer: Lotta Rüegger, Holger Wolandt
Gebundene Ausgabe: 320 Seiten
Genre: Skandinavischer Krimi / Schweden
ISBN: 978-3-442-75279-9 
Erscheinungsdatum: 01. November 2010
Preis: 19,99 €


„… Ich bin der, der im Dunkeln wacht …“

Auf einem Friedhof in Göteborg wird die Leiche einer Frau gefunden, erdrosselt und in Folie eingewickelt. Bevor Irene Huss und ihre Kollegen richtig mit den Ermittlungen beginnen können, wird bereits eine zweite Frauenleiche gefunden, auf dieselbe Art verpackt. Bei den Opfern handelt es sich um allein stehende Frauen und Beide haben kurz vor dem Mord eine Chrysantheme sowie einen Zettel mit einer rätselhaften Mitteilung erhalten. Die Ermittlungen laufen auf Hochtouren, doch eine heiße Spur lässt sich lange Zeit nicht finden. In der Zwischenzeit hat der Serienmörder bereits sein nächstes Opfer ins Visier genommen.

Neben dem aktuellen Fall muss sich Irene Huss auch noch mit eigenen Problemen herumschlagen. Irgendjemand scheint es auf sie abgesehen zu haben. Mal ist die Gartenbank unter das Küchenfenster geschoben, dann war jemand eindeutig in ihrem Garten gewesen. Anfangs hält sie dies alles noch für einen Streich der Nachbarskinder, doch schon bald muss sie erkennen, dass hier eine Verbindung zu einem lang zurückliegenden Fall besteht.

So kombiniert Helene Tursten wieder gekonnt die eigentlichen Ermittlungsarbeiten mit dem Privatleben ihrer Protagonistin. Dadurch hat man sogleich wieder einen Bezug zur Irene Huss und ihrem Familienleben, fühlt sich praktisch wieder wie ein zusätzliches Familienmitglied und verfolgt die Entwicklungen hier gespannt.

Auf der anderen Seite nimmt der Fall des Serienmörders von Anfang an richtig Fahrt auf, entwickelt sich extrem spannend und diese hält sich auch mühelos bis zum Ende. Wobei mir das Ende zwar logisch und konsequent erschien, für meinen Geschmack aber ein wenig zu schnell kam. Geschickt lässt die Autorin auch immer wieder den psychisch gestörten Täter zu Wort kommen, ohne hierbei seine Identität zu verraten. Dieser hat eindeutig ein gestörtes Verhältnis zu Frauen wie auch zur Bibel und seine Ansichten sind schon ziemlich schräg.

Es gerät zwar ziemlich schnell ein Verdächtiger ins Fadenkreuz der Ermittler, allerdings kann man sich genauso wenig wie auch die Ermittler sicher sein, dass er diese Taten auch begangen hat. Irgendwie wirkt die Übereinstimmung des Täterprofils mit dem Verdächtigen einfach zu offensichtlich.

Wie schon erwähnt, erhält man auch wieder einen guten Einblick in das Familienleben von Irene Huss und erfährt so wieder einiges Neues aus ihrem Leben. Dies ist durchweg interessant und hilft einen, sofort wieder in der Geschichte zu sein und einen Bezug zur Protagonistin zu erhalten. Und auch die anderen Mitwirkenden sind wieder klar herausgearbeitet, erhalten schnell ein Profil und bleiben – wo es angeraten ist – auch entsprechend undurchsichtig.


Fazit: Ein rundum gelungener, spannender Schwedenkrimi mit einer komplexen Story und einer überaus sympathischen und vor allem sehr menschlich agierenden Protagonistin.

Kommentare:

  1. Oh...ich freu mich ja so!! Endlich lese ich eine tolle Rezi!! Ich habe mich so gefreut, als wieder ein neuer Band von Helene Tursten erschienen ist, denn ich liebe Ihre Krimis! Dann habe ich die Amazonberwertungen gelesen und nachdem das Buch scho auf meinen Wunschzettel war, blieb es bis jetzt dort, weil ich erstens hoffte, dass es in der Bücherei bald mal aufliegt (leider nicht) oder mal eine bessere Rezi kommt! Und da ist sie =) Da wir auch so ziemlich denselben Geschmack haben, wird das Buch nun bei meiner nächsten Amazon Bestellung dabei sein! =) *freu*
    Liebe Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen
  2. Hallo!

    Weißt du, ob dieses Buch zu einer Bücherreihe gehört?

    Lg, Sabine

    AntwortenLöschen
  3. @Martina: Eigentlich haben mich die teilweise negativen Rezis auch abgeschreckt und deswegen war ich ganz froh, als ich es mir von einer Kollegin ausleihen konnte. Allerdings kann ich die negativen Rezis absolut nicht verstehen, ich fand es richtig klasse ... aber bekanntlich sind Geschmäcker ja verschieden

    @Sabine: jepp, ist eine Serie und ich meine, mittlerweile der 12. oder 13. Band mit der Kommissarin. Macht bei den Mordermittlungen jetzt nicht unbedingt etwas, allerdings fehlt Dir beim privaten Teil dann doch das HIntergrundwissen.

    Wünsche Euch Beiden noch einen schönen Abend,
    liebe Grüße
    Isabel

    AntwortenLöschen