Leseempfehlungen

Dienstag, 30. Oktober 2012

{Rezension} Gretchen von Chelsea Cain

Verlag und Cover: Blanvalet Verlag
Übersetzer: Fred Kinzel
Taschenbuchausgabe: 352 Seiten
Genre: Amerikanischer Thriller / Serie
ISBN: 978-3-442-37225-6
Erscheinungsdatum: 21. Juni 2011
Preis: 8,99 €





Verschlungene Herzen

Zwei Monate sind seit Gretchens Flucht vergangen und nun gibt es in Portland eine neue Mordserie. Vieles weist daraufhin, dass dies das Machwerk des Beauty-Killers ist, doch Gretchen hatte Archie versprochen, nicht mehr zu töten. Hat sie ihr Versprechen gebrochen?

Archie befindet sich seit Gretchens Flucht in der psychiatrischen Abteilung des Krankenhauses, um von seiner Tablettensucht loszukommen. Anfänglich interessieren ihn die neuen Mordfälle nicht, er fühlt sich sehr wohl bei dem täglich gleichbleibenden Treiben in der Psychiatrie. Doch dann tritt Gretchen mit ihm in Verbindung, Archie entlässt sich selbst aus der Klinik und macht sich auf die Suche nach ihr. Doch dabei stellt der beurlaubte Detective schnell fest, dass die Morde nicht auf Gretchens Konto gehen können, sondern sie offensichtlich morbide Nachahmer gefunden hat.



Zusammen mit seinem Partner Henry Sobol und der Journalistin Susan Ward macht sich Archie nun auf die Suche nach dem Mörder, der äußerst brutal vorgeht und diese Brutalität lebt Chelsea Cain im nunmehr 3. Band weidlich aus. Bei diesem Thriller sollte man definitiv nicht gerade etwas essen, denn sehr häufig kommen hier viele nicht gerade unblutige Foltermethoden zur Sprache. Allerdings waren es dann irgendwie auch wieder zu viele, dass man mit der Zeit abstumpft und der Gänsehauteffekt wegbleibt. Hier wäre eindeutig weniger wieder einmal mehr gewesen.

Die Idee, den Hype, welche die Medien zwangsläufig um Gretchen machen, als Aufhänger für den dritten Band zu nehmen, fand ich schon einmal gut. Halb Portland läuft mit Gretchen-Shirts herum, Frauen lassen ihre Fingernägel im Gretchen-Style lackieren und Fahrgeschäfte werden nach der Serienmörderin umbenannt. Die Medien und natürlich auch der Herald graben immer wieder neue Geschichten über Gretchen aus, um die Verkaufszahlen oben zu halten.  Wenn wunderts da nicht, dass sich auch entsprechende Chatrooms und Blogs mit dem Thema beschäftigen und sich Gretchen-Fanclubs bilden. Alles sehr nachvollziehbar und leider durchaus realistisch dargestellt.

Allerdings wirkt die Geschichte irgendwann wie nach Schema F geschrieben. Vieles wird voraussehbar, Überraschungen stellen sich im Verlauf des Thrillers nicht wirklich ein und alles, was bei mir beim Lesen der letzten Seite hängen blieb, waren die grausamen Todesszenen. Fand ich irgendwie schade.

Diese krankhafte Abhängigkeit zwischen Archie und Gretchen ist natürlich ständig präsent, obwohl Gretchen in diesem Band nur eine winzige Nebenrolle innehat, die es aber dann mal wieder in sich hat. Da die Serienmörderin jedoch fast auf jeder Seite erwähnt wird und doch erst zum Schluss auf der Lesebühne erscheint, hat dieser besondere Reiz der letzten beiden Teile gefehlt, diese eigentlich für niemanden nachvollziehbare Anziehungskraft zwischen Gretchen und Archie, diese morbide Beziehung zueinander. Also ein Thriller über Gretchen und Archie, aber irgendwie dann doch nicht.  

Positiv fand ich, dass sich der Charakter von Archie weiterentwickelt. Man spürt im Verlauf des Thrillers richtig, wie die Anziehungskraft von Gretchen auf ihn nachlässt, wie er sich immer weiter von ihr löst, zwar nicht geheilt von ihr, aber dafür auf dem besten Wege dahin ist. Und Gretchen? Tja, Gretchen ist halt Gretchen, eine wunderschöne, teuflisch grausame Mörderin.

Fazit: Ein solider Thriller, der durchaus spannend erzählt ist, jedoch auch in seinem Verlauf ziemlich vorhersehbar bleibt.



Die Autorin (Quelle: Verlagsseite):

Chelsea Cain, geboren 1972, ist Journalistin und Schriftstellerin. Mit ihren Thrillern hat sie einen fulminanten Erfolg beim deutschsprachigen Publikum erzielt und ist seitdem eine der erfolgreichsten internationalen Thrillerautorinnen. Chelsea Cain lebt in Portland, Oregon. Sterbensschön ist ihr fünfter Roman um die atemberaubend attraktive Serienmörderin Gretchen Lowell.


Bücher der Autorin:

Kommentare: