Leseempfehlungen

Donnerstag, 25. Oktober 2012

{Rezension} Der Tote vom Oberhaus von Dagmar Isabell Schmidbauer



Cover und Rückseite
Verlag und Cover: Edition Renumero Verlag
Broschierte Ausgabe: 384 Seiten
Genre: Deutscher Krimi / Passau
ISBN: 978-3943395013
Erscheinungsdatum: 01. Oktober 2012
Preis: 12,80 €



Das rätselhafte Leben des Xaver Mautzenbacher

Ein geheimes Treffen im Fürstenkeller der Veste Oberhaus in Passau endet für einen Mann tödlich, erstochen mit einer mittelalterlichen Partisane. Durch Zufall wird der Tote von der Museumsdirektorin gefunden, was sofort das Passauer Ermittlerduo Steinbacher und Hollermann auf den Plan ruft. Der Ermordete wirkt auf den ersten Blick wie ein vermögender Mann, doch als seine Identität feststeht und Franziska und Hannes dessen Wohnung durchsuchen, stellen die beiden Kommissare fest, dass der Tote hier unter ärmlichsten Verhältnissen gelebt hat. Und kaum ist sein Name durch die Presse gegangen, melden sich mehrere Frauen, die behaupten, die Lebensgefährtin von Xaver Mautzenbacher zu sein. Ganz offensichtlich hat der Tote ein gut durchdachtes Doppelleben geführt, doch warum dies alles?



Es ist Frühsommer in der Dreiflüssestadt Passau,  die Mordkommission hat mit Hauptkommissar Josef Schneidlinger einen neuen Chef und gleich auch wieder einen brisanten Fall. Franziska und Hannes ermitteln unter Hochdruck in alle Richtungen, doch je mehr Spuren sie verfolgen, umso rätselhafter wird der Fall. Selbst als sich mehrere Lebensgefährtinnen von Xaver Mautzenbacher melden und der Fall hierdurch neue Wendungen annimmt, lässt sich kein Motiv feststellen. Dafür wird das Leben des Toten immer rätselhafter und undurchsichtiger, vor allem als die Kommissare ihre Ermittlungen auf dessen Vergangenheit ausweiten.

Als Leser ist man zumeist bei den aktuellen Ermittlungen von Franziska und Hannes dabei, welche sich von Anfang an sehr spannend und fesselnd gestalten, zusätzlich präsentiert die Autorin einem im Verlauf des Krimis jedoch noch weitere Erzählstränge, die scheinbar keinen Bezug zur Geschichte haben und mehr Fragen zum Fall aufwerfen, als hier ein wenig Licht ins Dunkle zu bringen. Hierdurch entwickelt sich die Story sehr vielschichtig, nimmt in ihrem Verlauf immer mal wieder unvorhersehbare Wendungen an und sorgt somit auch für viel Spannungspotential. Das Ganze ist zudem gespickt mit einem guten Schuss Lokalkolorit und bis zum Schluss wirkt der Krimi sehr gut durchdacht, logisch nachvollziehbar und auch der Schluss ist absolut schlüssig und so nicht vorhersehbar.

Neben der reinen Ermittlungsarbeit nimmt sich die Autorin auch wieder Zeit, das Privatleben von Franziska weiter zu erzählen. Im letzten Krimi konnte man ja schon über eine angehende Liebesbeziehung zwischen Franziska und „ihrem“ Künstler Walter Froschhammer lesen, die sich im vorliegenden Buch entsprechend weiterentwickelt. Aber beileibe nicht vorhersehbar, geschweige denn unkompliziert, denn Walter gerät auch bei diesem Fall wieder in den Fokus der Ermittlungen. Dies kompliziert für Franziska natürlich die ganze Sache, zudem ist sie sich über die Gefühle von Walter zu ihr nicht so recht sicher. Was sie aber nicht davon abhält, entsprechend erotische Fantasien zu entwickeln.

Der Schreibstil der Autorin ist wieder sehr einnehmend, flüssig, immer unterhaltsam und sehr fesselnd. Mühelos gelingt es der Autorin, allen Mitwirkenden sofort Konturen zu geben und sie durchweg sehr authentisch und überzeugend agieren zu lassen. Im Vordergrund steht zumeist die junge Kommissarin Franziska Steinbacher, die oft einen frechen Spruch auf Lager hat, sich mit ihren Kollegen prima versteht und ihrem neuen Chef noch etwas skeptisch gegenübersteht. Neben der impulsiven, lebhaften Franziska ist Hannes Hollermann eher der ruhende Pol des Duos, fährt lieber Fahrrad als Auto und geht den Fall mit bedeutend weniger Emotionen an als Franziska, obwohl selbst ihn die weiteren Entwicklungen bald sehr berühren werden. 

Fazit: Ein perfekter Krimi:  Durchweg eine sehr spannende und vor allem unvorhersehbare, hervorragend durchdachte und komplexe Story, die mit viel Lokalkolorit versehen ist, sowie durch wunderbar beschriebene Charaktere absolut überzeugt und somit beste Krimiunterhaltung bietet.


Wenn Ihr nun Interesse an dem Krimi bekommen habt und vielleicht sogar in der Nähe von Passau wohnt, dann habe ich hier noch einen Tipp für Euch:

Dagmar Isabell Schmidbauer wird 

am  Sonntag, 11. November 2012  
um 11:00 Uhr 
im Fürstenbaukeller des OberhausMuseums, Oberhaus 125 
in 94034 Passau 

aus ihrem aktuellen Roman "Der Tote vom Oberhaus" lesen.

Die Autorin gewährt über den Tatort hinaus Einblicke in die vielfältige Geschichte der Dreiflüssestadt und lässt den Leser die Stadt Passau ganz neu erleben. Mit der anhaltenden erotischen Stimmung steht der Roman am Puls der Zeit.

Für einen Besuch der Lesung ist keine Voranmeldung notwendig und der Eintritt ist frei. Die Autorin wird im Anschluss an die Lesung ihre Bücher signieren.

Die Autorin (Quelle: Presseinformation BuchContact):
Dagmar Isabell Schmidbauer, geboren 1962 in Stuttgart, lebt und arbeitet als Journalistin, Verlegerin und Krimiautorin mit ihrem Mann und sechs Kindern im Bayerischen Wald, wohin sie vor rund 30 Jahren aus dem Rhein-Main-Gebiet zog. Sie engagiert sich in zahlreichen Projekten, unter anderem für Mädchen in Afghanistan oder für Kinder und Jugendliche in Deutschland. Durch ihre Arbeit als Journalistin kommt sie mit vielen Menschen zusammen und hat so Einblick in die unterschiedlichsten Milieus und Lebensentwürfe. Manches überträgt sie auf die Figuren, die später ihre Krimis bevölkern und die dadurch so lebendig werden. 

Nach ihren ersten beiden Romanen "Dann stirb doch selber!" und "Tote Engel" erscheint in der Edition Renumero eine neue Passauer Krimiserie, denn laut Dagmar Isabell Schmidbauer bietet die Barockstadt weitaus mehr als nur Blasmusik und einen blau-weißen Himmel. Nach dem ersten Teil "Marionette des Teufels" ermittelt das Kommissarenduo Steinbacher und Hollermann zum zweiten Mal gemeinsam in "Der Tote vom Oberhaus".

Bücher der Autorin:

Kommentare:

  1. Schöne Rezi :) Wir haben das Buch gestern auch bekommen und ich bin schon ganz gespannt darauf :)

    lg, Steffi (von Steffis-und-Heikes-Lesezauber)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Steffi,
      dann wünsche ich Euch Beiden ganz viel Lesespaß mit dem tollen Buch.
      LG Isabel

      Löschen