Leseempfehlungen

Montag, 20. Januar 2014

{Rezension} 40 Stunden von Kathrin Lange



Cover & Verlag: Blanvalet
Taschenbuchausgabe: 416 Seiten
Genre: Deutscher Krimi / Berlin
ISBN: 978-3-442-38129-6
Erscheinungsdatum: 20. Januar 2014
Preis: 9,99 €


Der Engel

Vor rund zehn Monaten wurde Ermittler Faris Iskander von der SERV (Sondereinheit für religiös motivierte Verbrechen) bei einem Bombenanschlag schwer verletzt, zudem ist der Kommissar seit einigen Wochen vom Dienst suspendiert. Während in Berlin gerade der ökumenische Kirchentag stattfindet, erhält Faris einen Anruf und ein Video auf sein Handy. Auf diesem wird ein Mann ans Kreuz geschlagen und der Anrufer verwendet ein Wort, dass Faris glauben lässt, dass es sich um den damaligen Bombenleger handeln muss. Faris befolgt dessen Anweisungen und geht zur angegebenen U-Bahnstation. Hier kann er nur noch hilflos mit ansehen, wie eine U-Bahn durch eine Bombe explodiert. Von dem unbekannten Anrufer erhält Faris den Auftrag, den Gekreuzigten innerhalb von 40 Stunden zu finden, ansonsten wird es ein Massaker geben. Dem nicht genug, hat der Täter überall in Berlin Bomben deponiert, die jederzeit losgehen können. Für Faris und seine Kollegen beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit.



Kathrin Lange hält sich nicht viel mit Vorgeplänkel auf und steigt nach wenigen Seiten mit dem Attentat in der U-Bahnstation in ihren mitreißenden Thriller ein. Anfangs noch auf sich allein gestellt, wird nach dem Anschlag die SERV eingeschaltet. Doch Faris ist seit einigen Wochen suspendiert, darf somit nicht an dem Fall mitarbeiten. Als der Attentäter den Kommissar bei seinem nächsten Anruf nicht am Apparat hat, hat er überzeugende Argumente, dass Faris‘ Chefin die Suspendierung sofort aufhebt, wenn auch mit knirschenden Zähen, da sie Faris für eine tickende Zeitbombe hält. Womit Frau Dr. Geiger nicht gerade Unrecht hat, denn mit Faris‘ seelischem Gleichgewichts steht es seit dem Bombenanschlag vor 10 Monaten nicht zum Besten. Sobald der Kommissar wieder mit an Bord ist, beginnt eine Irrfahrt quer durch Berlin, der Attentäter spielt mit Faris und seinen Kollegen Katz-und-Maus und scheint ihnen immer einen Schritt voraus zu sein.

Neben den Ermittlungen von Faris und seinen Kollegen ist man ab und an auch bei den Erlebnissen von Alexander dabei. Dieser ist ein durch den religiösen Fanatismus seines Vaters seelisch gestörter junger Mann. In welcher Verbindung Alexander jedoch zu dem Fall steht, verrät die Autorin erst im Verlauf des Thrillers, allerdings kann man sich bald schon einiges selbst zusammenreimen. Dies nimmt aber keineswegs die Spannung aus dem Thriller, ganz im Gegenteil, denn dadurch werden nur noch mehr Fragen aufgeworfen.

Im Verlauf des rasanten Thrillers ist schnell klar, wo die finale Bombe gezündet werden soll und auch das wie hält die Autorin nicht lange verborgen. Hierzu gibt die Autorin schon recht früh einige Hinweise. Doch in Bezug auf die Identität des Attentäters hält sich die Autorin äußerst bedeckt. Erst ganz zum Schluss ist Faris und somit auch dem Leser klar, bei wem es sich bei dem perfiden, hochintelligenten und bestens mit IT-Kenntnissen versehenen Bombenleger handelt.

Kathrin Lange treibt ihre Leser regelrecht durch ihren hochspannenden, komplexen Thriller. Immer wieder wechselt die Autorin die Handlungsstränge, den ökumenischen Kirchentag selbst erlebt man zudem mithilfe der jungen Kirchentagbesucherin Jenny und ihrer Freundin Pia. Durch diese regelmäßigen Wechsel hält die Autorin die Spannung auf einem sehr hohen Niveau. Und auch ihre Charaktere sind hervorragend detailreich beschrieben und gerade die innere Zerrissenheit von Faris gibt Kathrin Lange gekonnt wieder, ohne dies aber zu sehr hervorzuheben.

Fazit: Hochspannender, rasant erzählter Thriller, der seine Leser binnen weniger Stunden quer durch Berlin jagt.

Die Autorin:
Kathrin Lange wurde 1969 in Goslar am Harz geboren. Heute lebt sie mit ihrem Mann und zwei Söhnen in einem kleinen Dorf bei Hildesheim in Niedersachsen. Seit 2005 schreibt sie sehr erfolgreich Romane für Erwachsene und Jugendliche.

Kommentare:

  1. Das hört sich wirklich sehr interessant an! Kommt gleich mal auf meine Wunschliste!!
    Liebe Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. oh je, und der wächst und wächst und .... :) Aber es lohnt sich wirklich, war richtig klasse.
      LG Isabel

      Löschen
  2. Da muss ich mich Martina anschließen. Noch nie vom Buch gehört, aber ich setz es auf jeden Fall auf die Wunschliste. Hört sich super spannend an. :-)

    Liebe Grüße
    Petzi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Petzi,
      ich vorher auch noch nie, aber die Kurzbeschreibung hat mich dann überzeugt und sie hat gehalten, was sie versprochen hat.
      LG Isabel

      Löschen
  3. Hallo Isabel,
    ich hab zwar bisher von dieser Autorin noch nichts gelesen, aber das klingt sehr interessant und fällt in mein Beuteschema (außerdem passt der Thriller zur blanvalet-Challenge).

    Liebe Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau, Sabine, die Blanvalet-Challenge war auch noch mit ein Grund, warum ich das Buch ausgewählt habe ... neben dem Beuteschema ;)
      LG Isabel

      Löschen
  4. Oh, das klingt toll!
    Ich schleiche schon eine Weile um den Thriller und habe mich bisher nicht recht rangetraut.

    AntwortenLöschen