Leseempfehlungen

Freitag, 8. Juli 2011

{Leseeindruck} Der Stalker von Tania Carver


Verlag: Ullstein Verlag
Übersetzer: Sybille Uplegger

Broschierte Ausgabe: 480 Seiten
Genre: Englischer Thriller
ISBN: 9783471350331

Erscheinungsdatum: 12. August 2011
Preis: 14,99 €

Hierbei handelt es sich um den zweiten Thriller der Autorin Tania Carver. Ihr Debüt "Entrissen" erschien 2010. Wen es interessiert, hier meine Rezension zum Thriller.

Ich wache über Dich

Suzanne Perry ist eine junge, lebenslustige Singlefrau aus Colchester und rundherum mit ihrem Leben zufrieden. Dies ändert sich jedoch eines morgens Anfang Juni. Als Suzanne aufwacht, ist sie wie gerädert, als ob sie den Abend zuvor Stunden im Fitnessstudio verbracht hätte. Jeder Knochen tut ihr weh und ein schrecklicher Alptraum geht ihr noch nach. Hatte sie in der Nacht doch geträumt, dass ein Fremder an ihrem Bett steht und sie berührt, ohne dass Suzanne etwas dagegen unternehmen kann. Als sie sich endlich aus dem Bett quält und die Vorhänge öffnet, findet sie an der Fensterscheibe ein Foto. Auf dem Bild ist sie abgebildet, schlafend in ihrem Bett und auf der Rückseite steht: Ich wache über Dich.

Dieses Kapitel ist ein gelungener Beginn und fesselt einen praktisch sofort an den Thriller. Regelrecht nachfühlen kann man das beklemmende, panikartige Gefühl, welches Suzanne überfällt, als ihr bewusst wird, dass jemand in ihrer Wohnung war und ihr Alptraum offensichtlich keiner war. Allein diese Vorstellung hat bei mir schon eine Gänsehaut verursacht, denn Tania Carver gelingt es hier sehr gut, einem diese Angst von Suzanne vor Augen zu führen.

Im zweiten Kapitel verfolgt man die Tatortbegehung von Phil Brennan vom MIS. Am Hafen von Colchester wurde die grausam verstümmelte Leiche einer jungen Frau gefunden. Hierbei scheint es sich um die seit einiger Zeit vermisste Julie Miller zu handeln. Inwieweit dies Ganze jetzt mit Suzanne zu tun hat, ist natürlich überhaupt noch nicht ersichtlich. Dieses Kapitel ist nicht unbedingt spannend, jedoch lernt man hier schon einmal einen Teil der mitwirkenden Personen kennen. Und man erfährt auch etwas über die Beziehung von Phil und der Profilerin Marina Esposito, welche zu den Protagonisten des Thrillers zählt. Ganz offensichtlich haben die beiden ein Problem.

Und dieses Problem erfährt man zwar nicht unbedingt im 3. Kapitel, welches von Marina erzählt, allerdings erhält man eine kleine Ahnung davon, was wiederum die Neugier fördert.

Der Schreibstil von Tania Carver ist von Anfang an flüssig und durchaus schon fesselnd. Zumindest wirft sie gleich am Anfang genug Fragen auf, um einen neugierig weiterlesen zu lassen. Und auch durch den Beginn des Thrillers kann man sich in etwa ausrechnen, dass man es hier mit einem ziemlich perfiden Täter zu tun hat und dies verspricht eine interessante und vor allem spannende Story zu werden.


Zur Leseprobe bei vorablesen.de gehts hier lang: 

Kommentare:

  1. 100%ig überzeugt mich das Buch nach deiner Rezension nicht. Das dankt mir allerdings meine Wunschliste, denn seit ich deinen Blog abonniert habe, explodiert meine Wunschliste (dank deiner Buchtipps) bald...

    LG, Sabine

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Sabine,

    na, so richtig ein schlechtes Gewissen kannst Du mir damit nicht machen ... grins ... na ja, vielleicht ein bisschen!!

    Der Leseeindruck liest sich schon recht flüssig und macht neugierig. Aber da ich das erste Buch der Autorin richtig super fand, steht das Buch jetzt schon auf meinem Wunschzettel.

    Wünsch Dir noch einen schönen Freitag,
    liebe Grüße
    Isabel

    AntwortenLöschen
  3. ...und ich fand das erste Buch auch total spannend und freu mich shcon auf diese hier! =)
    Liebe Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Isabel!

    Schlechtes Gewissen wollte ich dir auch keins machen, aber wir haben halt einen ähnlichen Buchgeschmack. ;-)

    Von dieser Autorin hab ich allerdings noch nichts gelesen, kann aber noch werden...

    LG, Sabine

    AntwortenLöschen