Leseempfehlungen

Sonntag, 5. Juli 2015

{Rezension} Dunkler Wahn von Wulf Dorn

Cover & Verlag: Heyne
Taschenbuchausgabe: 432 Seiten
Genre: Deutscher Thriller / Band 2
ISBN: 978-3-453-43701-2
Erscheinungsdatum: 14. Januar 2013
Preis: 8,99 €



Tödliche Liebe

Mit einem Rosenstrauß beginnt das Drama. Eines Tages im Oktober erhält der Psychiater Jan Forstner einen Strauß roter Rosen in die Klinik geschickt. Er vermutet seine Freundin Carla in dem Absender, doch weit gefehlt. Forstner wird von einer Stalkerin verfolgt, bald schon greift sie massiv und tödlich in sein privates wie berufliches Umfeld ein. Doch wer ist die Wahnsinnige, die fest von Fortners Liebe zu ihr überzeugt ist? 



Die Beziehung zu Carla steckt in einer Krise, so nutzt diese eine Lesereise, um ein wenig Abstand zu Jan Forstner zu erhalten. Dieser konzentriert sich derweil auf seine Arbeit als Psychiater in der Waldklinik in Fahlenberg. Doch mit dem Erhalt des Rosenstraußes und dem Anruf des Journalisten Volker Nowak, der ihm etwas Wichtiges erzählen muss, ändert sich das Leben von Forstner von Grund auf.

Forstner sitzt in einem Krankenhaus, an ihm wird eine Bahre vorbeigefahren, der Psychiater ist mit den Nerven am Ende. Der Prolog ist quasi das Ende des atemberaubenden Thrillers, doch wer auf der Bahre liegt oder gar was geschehen ist, verrät Wulf Dorn natürlich erst im Verlauf des packenden Romans.

Die Story beginnt rätselhaft, teilweise fast gruselig, äußerst packend und Wulf Dorn gelingt es mühelos, die Spannung im Verlauf der wendungsreichen Geschichte kontinuierlich zu steigern. Die Identität der Stalkerin und Mörderin verrät der Autor erst ganz zum Schluss und dem Autor gelingt es hervorragend, immer wieder falsche Spuren in Bezug auf deren Identität auszulegen. Verdächtige präsentiert Wulf Dorn einige und führt seine Leser doch immer nur wieder gekonnt an der Nase herum.

Die Charakterzeichnungen sind ebenfalls wieder hervorragend gelungen, detailreich, teilweise undurchsichtig und alle agieren sehr lebendig und überzeugend. Die Verzweiflung von Jan Forstner, der immer mehr den Einfluss der Stalkerin in sein Leben zu spüren bekommt und absolut machtlos ob ihrer Taten ist, ist auf jeder Seite des hochspannenden, temporeichen Thrillers zu spüren.


Fazit: Hochspannend, äußerst wendungs- und temporeich mit überzeugend agierenden Charakteren.


Der Autor:
Wulf Dorn, Jahrgang 1969, liebt gute Geschichten, Katzen und das Reisen. Er war zwanzig Jahre in einer psychiatrischen Klinik tätig, ehe er sich ganz dem Schreiben widmete. Für seine Kurzgeschichten, die in zahlreichen Anthologien und Zeitschriften erschienen, wurde er mehrfach ausgezeichnet. Mit seinem 2009 erschienenen Debütroman »Trigger« gelang ihm ein internationaler Bestseller. Auch seine weiteren Romane erreichten Bestsellerstatus und sind inzwischen in zahlreiche Sprachen übersetzt.

Kommentare:

  1. Schöne Rezi!
    "Dunkler Wahn" war mein erstes Buch von Wulf Dornund eigentlich wollte ich sofort auch den Vorgänger "Kalte Stille" gelesen haben - aber wie das so ist, andere Bücher kommen einem dazwischen. Aber du hast mich jetzt wieder auf den Geschmack gebracht. :-)
    LG Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das kenn ich nur zu gut, Sabine. "Kalte Stille" habe ich auch gelesen, ist aber schon eine Zeitlang her und fand es ebenfalls klasse. Wenn Du es Dir holst, wünsche ich Dir viel Spaß beim Lesen.
      LG Isabel

      Löschen
  2. Ich habe das Buch als Mängelexemplar hier....ist es eine Reihe, ein Nachfolgeband oder kann ich ihn auch so lesen???
    LIebe Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Kalte Stille" ist der erste Band, einige Ereignisse werden darin auch in "Dunkler Wahn" erwähnt, aber man muss nicht den 1. Band gelesen haben, wäre aber schade, denn der ist auch richtig super.
      LG Isabel

      Löschen