Leseempfehlungen

Samstag, 7. Juli 2012

{SuB-Zuwachs} Spannende, unterhaltsame & fantastische Buchpost

Hallo Ihr Lieben,

nach einer kleinen Pause, sind diese Woche wieder einige Bücher in meine Bücherwand eingezogen.


Zum einen hatte mir der C. Bertelsmann Verlag angeboten, den neuen Thriller von Peter Temple / Tage des Bösen zu rezensieren. Die Inhaltsangabe hörte sich gut an, also zugesagt und bereits gelesen. HIER geht es zu meiner Rezension.  

Spionage-Thriller im Stil eines John Le Carré – Tatort Hamburg, London, Johannesburg

Constantine Niemand arbeitete für einen Sicherheitsdienst in Johannesburg. Er ist auf der Flucht, seit er einen Videofilm in seinen Besitz gebracht hat, der international Politikern und Waffenlobbyisten gefährlich werden kann. Es scheint aber kein sicheres Versteck für ihn zu geben – auch in London nicht, wo er versucht, den Film an eine Enthüllungsjournalistin zu verkaufen. Immer wieder spüren ihn die Killer auf. Wie kompromittierend, wie brisant ist die Information, die ihm in die Hände gefallen ist?
 

Peter Temple zeigt uns erschreckend deutlich eine Welt, in der Informationen gefährlicher sind als Sprengstoff – und Geheimnisse wertvoller als Menschenleben. Ein faszinierender Thriller von meisterhafter Spannung.



Dann bekam ich eine Anfrage von einem noch recht unbekannten Autor. Im letzten Sommer hat David Bielmann seinen Roman "Flucht eines Toten" veröffentlicht und fragte mich jetzt, ob ich nicht Interesse hätte, diesen zu rezensieren. Nachdem ich die Kurzbeschreibung und die Rezensionen dazu gelesen habe, habe ich gleich zugesagt.

"Es war eine weitere unsterbliche Melodie von Albert. Und doch war sie sterblich, denn mit ihm würde auch sie die Welt auf immer verlassen. Es war Alberts Todesmelodie, sein Requiem. Es war gut. Teuflisch gut."

Albert Leblanc führt ein trostloses Leben als Koch in der verrauchten Dorfbeiz von Rechthalten. Ständig wird er vom Wirt erniedrigt und von betrunkenen Gästen verhöhnt, Anerkennung erhält er kaum. Die einzigen Freuden in seinem Alltag sind das Gitarrenspiel, der Absinth und die Serviertochter Mona, die ihm als einzige etwas Sympathie entgegenbringt. 


In einsamen Momenten hängt er immer öfter morbiden Gedanken nach. Er beschliesst, in vier Tagen all den Bosheiten ein Ende zu setzen. Albert macht sich an sein schauriges Werk ...


Ob sich heute in Rechthalten noch jemand an Albert Leblanc zu erinnern vermag? Wer seinerzeit regelmässig in die Wirtschaft pilgerte, wird sich womöglich noch ein Bild seiner schmächtigen Gestalt machen können. Es würde allerdings nicht erstaunen, wenn er vollends in Vergessenheit geraten wäre. Dies ist seine so verwegene wie tragische Geschichte.



Dank Lena's toller Rezension (myBookBlog) zu George R. R. Martins Fantasy-Roman "Das Lied von Eis und Feuer - Die Herren von Winterfell" habe ich jetzt beschlossen, doch endlich mit dieser Fantasy-Reihe anzufangen und da ich mal wieder etwas bei einem großen Online-Kaufhaus bestellen musste und die Portokosten sparen wollte, ist der 1. Teil der Reihe jetzt in meine Bücherwand eingezogen:

Eddard Stark, der Herr von Winterfell, wird an den Hof seines Königs gerufen, um diesem als Berater und Vertrauter zur Seite zu stehen. Doch Intriganten, Meuchler und skrupellose Adlige scharen sich um den Thron, deren Einflüsterungen der schwache König nichts entgegenzusetzen hat. Während Eddard sich von mächtigen Feinden umringt sieht, steht sein Sohn, der zukünftige Herrscher des Nordens, einer uralten finsteren Macht gegenüber. Die Zukunft des Reiches hängt von den Herren von Winterfell ab!



Diese Woche erhielt ich die Anfrage des Autors Olaf Kolbrück, ob ich Interesse daran hätte, seine Regionalkrimi "Keine feine Gesellschaft" zu lesen und rezensieren. Wer meinen Blog schon länger kennt, weiß, dass ich sehr gerne Regionalkrimis lese und dann auch noch Frankfurt, was ja gerade um die Ecke ist, da musste ich natürlich zusagen. Und darum gehts:

In einem beschaulichen Kleingarten am Stadtrand der Finanzmetropole Frankfurt findet Ex-Kommissarin Eva Ritter die Leiche eines Investment-Bankers. Als ein weiteres Mordopfer entdeckt wird, deutet alles auf ein Liebesdrama in besseren Kreisen hin. Während die gesundheitlich angeschlagene Ermittlerin besorgt auf die Diagnose ihrer mysteriösen Erkrankung wartet, riskiert sie einen Blick hinter die Fassade der High Society im Taunus. Ihrem ehemaligen Kollegen bei der Kripo Frankfurt gefällt das gar nicht. Denn ihre Recherchen führen Eva Ritter in ein Netz aus Filz und Korruption. Während sich der private Kummer und die dunklen Machenschaften in der feinen Gesellschaft im Taunus häufen, muss Eva Ritter feststellen, dass sie mit dem Mörder womöglich mehr gemein hat, als sie je dachte.


Jaaa, und dann hatte ich wieder Glück *hachfreu*. Letztes Jahr hatte ich "Die Dienstagsfrauen" als Hörbuch gehört und fand es richtig klasse. Als ich jetzt sah, dass es die Fortsetzung "Sieben Tage ohne" von Monika Peetz bei Blog dein Buch gibt, habe ich mich gleich beworben.

Die Fortsetzung des Bestsellers "Die Dienstagsfrauen" Die Dienstagsfrauen gehen fasten. Fünf ungleiche Freundinnen, ein gemeinsames Ziel: Entschleunigen, entschlacken, abspecken, so lautet das Gebot der Stunde. Zu ihrem jährlichen Ausflug checken die Dienstagsfrauen im einsam gelegenen Burghotel Achenkirch zum Heilfasten ein. Sieben Tage ohne Ablenkung. Kein Telefon, kein Internet, keine Männer, keine familiären Anforderungen und beruflichen Verpflichtungen. Leider auch sieben Tage ohne Essen. Theoretisch jedenfalls. Quälender Heißhunger, starre Regeln und nachreisende Probleme führen zu immer neuen Heimlichkeiten und gefährden jeden Therapieerfolg. Statt Entspannung gibt es Missverständnisse, Streit und schlaflose Nächte. Die schwerste Prüfung jedoch steht Eva bevor. Hinter den dicken Burgmauern begibt sie sich auf die Suche nach ihrem unbekannten Vater. Sie entdeckt, dass man manche Familien geheimnisse besser ruhen ließe...



Liebe Grüße
Isabel

Kommentare:

  1. Interessante Buchpost, die Bücher von Monika Peetz möchte ich auf alle Fälle noch lesen.

    Liebe Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja, dieses Mal kunterbunt gemischt und bisher auch richtig klasse.

      LG und ein wunderschönes Wochenende,
      Isabel

      Löschen
  2. Tolle Buchpost - ich habe "Die Dienstagsfrauen" noch neu auf meinem SuB und habe bisher von diesem Buch nur gutes gehört, bin mal gespannt, was du über den aktuellen Titel schreibst. Die Reihe um "Game of Thrones" soll ebenfalls gut sein - bisher schreckt mich lediglich die große Seitenzahl ab - das Buch ist ja nicht gerade klein ^^
    Ich wünsche dir aber ganz viel Lese-Spaß und einen schönen Sonntag.

    LG Patricia

    AntwortenLöschen
  3. Tolle Bücher :D
    Ich habe die Bücher der Serie 'Das Lied von Feuer und Eis' Als Ebooks, werde sie mir aber irgendwann noch als Printausgabe besorgen, ich finde sie so hübsch anzusehen :D

    AntwortenLöschen