Leseempfehlungen

Donnerstag, 5. Juli 2012

{Rezension} Das Kind von Sebastian Fitzek



Taschenbuchausgabe: 400 Seiten
Genre: Deutscher Psychothriller
ISBN: 978-3-426-63793-7
Erscheinungsdatum: 01. April 2009
Preis: 9,99 €

Website des Autors: Sebastian Fitzek
Facebook: Sebastian Fitzek



Die Stimme aus dem Off

Rechtsanwalt Robert Stern wird von einer Freundin auf ein einsames Industriegelände bestellt, um dort einen neuen Mandanten zu treffen. Doch bei diesem handelt es sich um den 10-jährigen Simon, der behauptet, vor 15 Jahren einen Menschen getötet zu haben. Die Leiche hätte er auf diesem Gelände versteckt. Stern glaubt natürlich nicht an Wiedergeburt und somit auch nicht daran, dass Simon in einem früheren Leben ein Mörder gewesen sein soll. Doch die anschließende Suche fördert eine Leiche zutage, genau an der Stelle, die Simon genannt hat. Und angeblich hätte Simon in seinem früheren Leben noch weitere Morde verübt.




Kaum wieder zu Hause angekommen, findet Stern eine DVD in seinem Briefkasten. Der darauf befindliche Film zeigt den Tod seines Sohnes, der wenige Stunden nach der Geburt gestorben war und anschließend eine neue Filmsequenz, auf dem ein 10-jähriger Junge fröhlich in die Kamera lacht. Mit genau dem gleichen Muttermal, welches Felix hatte. Die Stimme aus dem Off stellt ihm ein Ultimatum: Finde binnen 5 Tagen den wahren Mörder, der Simon behauptet zu sein und du erfährst die Adresse deines Sohnes Felix. Für Stern beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit und die Stimme aus dem Off scheint über seine nächsten Schritte immer bestens informiert zu sein.

Verstörend, perfide, düster, rätselhaft und extrem spannend. So gestaltet sich der Psychothriller von Sebastian Fitzek von der ersten Seite an und der Autor jagt seine Leser dermaßen durch die folgenden 400 Seiten, dass einem kaum Gelegenheit zum Luftholen bleibt. Allein der Beginn des Thrillers mit der Szene auf dem verlassenen Industriegelände sorgt schon einmal für eine düstere, beklemmende Stimmung und als man dann die Beschreibungen über den Film liest und das perfide Ultimatum des Unbekannten erfährt, hat man regelrecht eine Gänsehaut.  Und Sebastian Fitzek versteht es gekonnt, mit den Gefühlen seiner Leser auch weiterhin Achterbahn zu fahren.

Ohne jemals die Spannung herauszunehmen, erzählt der Autor die nächsten 5 Tage von Stern, Carina und Simon, die sich extrem temporeich präsentieren und sich abwechslungsreich gestalten. Ständig nimmt die Story eine neue Wendung an, man rätselt ununterbrochen, was überhaupt hinter der ganze Sache steckt, wer die Stimme aus dem Off ist und wie Simon nur an die Informationen über die Morde kommen könnte, denn an Wiedergeburt glaubt hier niemand, auch nicht der Leser. Irgendeine logische Erklärung muss es hierfür einfach geben und diese präsentiert einem der Autor auch zum Schluss und diese ist so simpel, dass sie schon wieder genial ist.

Sebastian Fitzeks Schreibstil ist sehr einnehmend, rasant, fesselnd, flüssig und bildhaft. Hierdurch gelingt es dem Autor mühelos einem die Hetzjagd durch Berlins Straßen und Ortsteilen vor Augen zu führen. Man fühlt sich mitten in die Story hineingeworfen, spürt regelrecht die Verzweiflung und den Willen von Stern, den wahren Mörder zu finden, wie auch die winzige, doch eigentlich so unwahrscheinliche Hoffnung, dass sein Sohn Felix möglicherweise doch noch leben könnte. Hier gelingt es dem Autor hervorragend, einem glaubhaft die Gefühle eines Vaters zu beschreiben, der sein Kind durch den plötzlichen Kindstod verloren hat, dabei aber dieses Trauma nie zu sehr zu reizen, nicht ins klischeehafte abzudriften oder gar auf die Tränendrüse zu drücken.

Genauso ergeht es einem auch mit Simon. Der 10-jährige Waisenjunge leidet an einem irreparablen Hirntumor, hat wahrscheinlich nicht mehr lange zu leben und unter diesen Voraussetzungen könnte man das Ganze schön für die Mitleidsfront ausreizen, aber dies unterlässt Fitzek komplett. Und dennoch gelingt es ihm wunderbar, dass man den Kleinen fast sofort ins Herz schließt, mit ihm leidet, sich mit ihm freut und immer wieder darüber rätselt, woher der Junge denn nun seine Informationen zu den Morden herbekommt.

Fazit: Ein extrem spannender und temporeicher Psychothriller, bei dem Sebastian Fitzek seine Leser regelrecht durch die Hauptstadt jagt. Das Ganze ist verpackt in eine komplexe, fesselnde Story, die immer wieder überrascht und mit Charakteren, die glaubwürdig agieren und facettenreich beschrieben sind.
Der Autor:
Sebastian Fitzek hat sich mit bislang sieben Bestsellern – zuletzt "Der Augensammler" und "Der Augenjäger" – längst seinen Ruf als DER deutsche Star des Psychothrillers erschrieben. Seine Bücher werden in vierundzwanzig Sprachen übersetzt; als einer der wenigen deutschen Thrillerautoren erscheint Sebastian Fitzek auch in den USA und England, der Heimat des Spannungsromans. 

Sein dritter Roman "Das Kind" wurde mit internationaler Besetzung verfilmt und kommt noch in diesem Jahr in die Kinos.

Kommentare:

  1. Hey :)

    Das Buch hab ich auch absolut toll gefunden!
    Ich freu mich schon sooo auf den Film :D


    LG EMMA Bücherkeks

    AntwortenLöschen
  2. ja, das Buch war wirklich klasse. Das der Thriller jetzt verfilmt wird, wusste ich gar nicht. Habe es durch Zufall erst auf der Verlagsseite entdeckt und werde ihn mir in jedem Fall ansehen!
    LG Isabel

    AntwortenLöschen
  3. Das Buch habe ich daheim, aber noch nicht gelesen. Dabei wollte ich bei Fitzek jetzt eh mal wieder weitermachen. Hab erst drei Bücher von ihm geschafft. :)

    Beim Film werde ich übrigens namentlich im Abspann genannt, ich hab bei dieser Facebook Aktion mitgemacht. Aber ob sich jemand die 12.000 Namen auch durchliest? :D

    Auf jeden Fall, wie immer, eine sehr gute Rezension die mir jetzt noch mehr Lust auf das Buch macht. :)

    Grüße, Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh Petra, du musst es unbedingt lesen, es ist wirklich superklasse.

      Ehm, ich gehöre ja zu denen, die nie den Abspann lesen, kennst ja eh niemanden. ABER, jetzt wo ich weiß, dass du da namentlich aufgeführt bist, werde ich ausharren, ganz sicher. WOW ... wer steht schon mal im Abspann eines Films. Glückwunsch!!!

      LG Isabel

      Löschen
    2. Petra, LIES es :D *lach*

      Beim Abspann bin ich auch dabei, aber ob man sich da jemals finden wird :D Da müssen wir im Kino sicher lange sitzen bleiben ;)

      Löschen
    3. werde den Film bestimmt erst als Bluray schauen, da kann ich mich gemütlich auf die Couch kuscheln und warten, bis Eure Namen kommen ;))

      Löschen
  4. Hallo liebe Isabel,

    was für eine schöne Rezension. Jetzt habe ich richtig Lust bekommen es zu lesen. Zum Glück steht es schon in meinem Bücherregal :-)

    Übrigens soll mein Name auch im Abspann erscheinen. Aber wie Emma Bücherkeks schon vermutet, ist es bestimmt richtig schwer diesen zu finden ...

    Wünsche dir schon mal ein schönes Wochenende!!!!

    Lg Lena

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Lena,

      danke Dir, dass Buch ist aber auch richtig super und einfach nur megaspannend.

      Ehm, ihr seid alle im Abspann zu lesen ... ok, ich harre aus ;))

      Wünsche Dir auch ein wunderschönes Wochenende,
      liebe Grüße

      Löschen
  5. Habe das Buch vor einiger Zeit als Hörbuch gehört und war echt beigeistert. Nach 'Die Therapie' mein absoluter Favorit von Fitzek. Freue mich schon auf dein Film :-)

    Liebe Grüße
    Marleen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja, auf den freue ich mich auch schon sehr.
      LG Isabel

      Löschen