Leseempfehlungen

Montag, 23. November 2015

{Rezension} Nacht im Central Park von Guillaume Musso

Cover & Verlag: Pendo
Übersetzer: Eliane Hagedorn / Bettina Runge
Broschierte Ausgabe: 384 Seiten
Genre: Roman
ISBN: 978-3-86612-378-6
Erscheinungsdatum: 01. Juni 2015
Preis: 14,99 €



Nichts ist wie es scheint

Alice und Gabriel wachen morgens um 08:00 Uhr im Central Park auf, mit Handschellen aneinandergefesselt. Das Seltsame: Alice lebt und arbeitet in Paris und Gabriel in Dublin, beide waren in ihrer Heimatstadt abends zuvor noch dort unterwegs und haben keine Ahnung, wie sie am nächsten Morgen in New York aufwachen konnten. Und auch die Blutflecken auf Alice Bluse können sich beide nicht erklären. So bleibt ihnen nichts anderes übrig, ohne Geld oder Handy und aneinander gekettet, herauszufinden, wie bzw. wer sie in diese prekäre Situation gebracht hat. Bald schon stellen Alice und Gabriel eine Verbindung zu einem Serienmörder her, den Alice vor Jahren verfolgt hatte und hierbei beinahe von ihm ermordet wurde.

 

Der außergewöhnlich wendungsreiche Roman beginnt mit dem Aufwachen von Alice und Gabriel im Central Park, erzählt aus der Perspektive von Alice. Die Pariser Polizistin ist geschockt, an einem fremden Mann gekettet zu sein und geht anfangs noch davon aus, sich in einem Park in Paris zu befinden. Doch die Ernüchterung kommt bald, als Gabriel aufwacht und ihr mitteilt, dass er Jazzmusiker ist und den Abend zuvor in einem Dubliner Pub gespielt hat. Auch Gabriel hat keine Ahnung, wie sie – ohne es zu merken – nach New York gelangen konnten. Zu der nicht gerade einfachen Situation kommt noch hinzu, dass weder Alice und Gabriel über Geld oder ein Handy verfügen. Nach und nach kristallisiert sich für die Beiden heraus, dass ihre überaus merkwürdige Situation etwas mit den Serienmorden zu tun hat, die Alice vor Jahren in Paris bearbeitet hatte. Bei ihren Ermittlungen kam sie damals dem Mörder zu nahe und hätte dies beinahe mit ihrem Leben bezahlt.

Ziemlich rasant erzählt Guillaume Musso die Erlebnisse von Alic und Gabriel und nicht nur das seltsame Zusammentreffen der Beiden irritiert, auch das Verhalten von Gabriel weckt bald schon das Misstrauen des Lesers. Und auch Alice traut dem Jazzpianisten nicht so recht über den Weg, dennoch begibt sie sich gezwungenermaßen mit ihm auf die Suche nach dem Hintergründen ihres Zusammentreffens. Nachdem sich die Geschichte etwas entwickelt hat, wechselt der Autor auch immer mal wieder die Erzählperspektive und schildert entscheidende Geschehnisse aus Alice Vergangen, welche in der Ich-Form erzählt werden. Diese erklären zwar ihre regelrechte Besessenheit zu dem Serienmörder, erklärt jedoch nicht wie Alice von Paris und Gabriel von Dublin aus nach New York geraten sind.

Der größte Teil der Geschichte präsentiert sich als temporeicher Thriller nach der Jagd eines Serienkillers, doch völlig unerwartet nimmt der Roman plötzlich eine Wendung an, mit der man in dieser Form so gar nicht rechnen konnte. Und plötzlich hält man ein völlig anderes Buch, eine völlig neue Geschichte in Händen, die jedoch von Guillaume Musso perfekt umgesetzt wurde und somit absolut schlüssig wirkt.


Fazit: Spannend, unterhaltsam und im Verlauf absolut unvorhersehbar … Guillaume Musso gelingt es perfekt, seine Leser zu überraschen.


Der Autor:

Guillaume Musso, geboren 1974 in Antibes, arbeitete als Dozent und Gymnasiallehrer. Musso ist einer der erfolgreichsten Gegenwartsautoren Frankreichs, seine Romane wurden in über zwanzig Sprachen übersetzt und haben sich als internationale Bestseller durchgesetzt.


Kommentare:

  1. Juhu!!!
    Oh super, dass dir das Buch gefallen hat, das freut mich unglaublich und das hat auch einen kleinen Eigennutzen. Denn zwischenzeitlich hab ich festgestellt, dass mir Bücher, die dich gefesselt haben, auch meistens echt gut gefallen, daher schau ich echt gerne bei dir vorbei um zu schauen, wie deine Meinung ist.

    Mit "Nacht im Central Park" liebäugel ich nun schon seit seinem Erscheinungstermin, aber ich hab so dermaßen unterschiedliche Meinungen dazu gelesen, dass ich total verunsichert war. Aber jetzt sagst du, es war gut und jetzt will ich es auf jeden Fall lesen, daher VIELEN DANK FÜR DIESE REZI :)

    Alles Liebe, Nelly

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Nelly,

      vielleicht weil der Roman anfangs ein klassischer Thriller ist und später erst vollkommen andere Züge annimmt. Ich fand das Buch einfach klasse und hoffe, dass es Dir auch gefällt.

      LG Isabel

      Löschen
    2. Ich habs mal auf meinen Wunschzettel für Weihnachten gesetzt. Mir hat der Klappentext ja schon voll zugesagt....
      Bin schon sehr gespannt

      Löschen