Leseempfehlungen

Mittwoch, 11. Februar 2015

{Rezension} Die Zerrissenen von Stephanie Fey

Cover & Verlag: Heyne
Taschenbuchausgabe: 496 Seiten
Genre: Deutscher Thriller / Band 3
ISBN: 978-3-453-41760-1
Erscheinungsdatum: 09. Februar 2015
Preis: 9,99 €




Ich bin immer in deiner Nähe

Auf Drängen ihres Vaters, Kriminalhauptkommissar Matte Kyreleis, obduziert die Münchner Rechtsmedizinerin Carina Kyreleis den Ex-Kollegen ihres Vaters, der erhängt in einer Gefängniszelle in der JVA Stadelheim aufgefunden wurde. Matte Kyreleis ist fest davon überzeugt, dass Kurt Krallinger ermordet wurde und Carina soll die Beweise finden, bevor das BKA die Leiche konfisziert. Matte vermutet einen Zusammenhang zu den Selbstmorden von RAF-Terroristen, welche einige Ungereimtheiten aufzeigten, die nie restlos geklärt wurden. Zur selben Zeit geht in der Gerichtsmedizin ein seltsamer Anruf ein. Auf dem Münchner Waldfriedhof wurde in einer Gruft eine Leiche gefunden, die da nicht hingehört. Carinas Können als Gesichtskonstrukteurin ist hier gefragt. Und als hätte Carina mit den beiden Fällen nicht genug um die Ohren, scheint es neue Spuren von ihrer leiblichen Mutter zu geben.

 

Das Carina ihren Vater während einer Obduktion vor die Tür setzt, kam auch noch nicht vor. Doch dieses Mal ist Matte emotional so in den Fall involviert, dass er Spuren sehen will, wo keine sind. Ob der Tod von Kurt Krallinger wirklich ein Selbstmord war, müssen die toxikologischen Ergebnisse abschließend klären. Doch das ist nicht der einzige Selbstmord, mit dem Carina im verregneten Münchner Sommer zu tun bekommt. Neue Spuren im Fall Iris Erlacher tauchen auf, der leiblichen Mutter von Carina. Und dann ist da noch der Fund der Leiche auf dem Waldfriedhof, die definitiv in einem falschen Grab liegt.

Geschickt verbindet Stephanie Fey das derzeit aufwühlende Privatleben von Carina mit den Ermittlungen im Fall Krallinger und dem rätselhaften Leichenfund. Gerade der Tod des Ex-Kollegen ihres Vaters steht in Verbindung mit den Taten der RAF und die Autorin geht hier gezielt auf die Geschehnisse des GSG9-Einsatzes im Sommer 1993 in Bad Kleinen ein. Aber auch die Operation Sommerregen, eine verdeckte Operation des BND in Afghanistan in den 1980er Jahren kommt zur Sprache. Und dass der Geschichte wieder eine akribische Recherchearbeit der Autorin zugrunde liegt, merkt man auch im dritten Band der Elster-Reihe sehr deutlich.

Neben den Geschehnissen rund um Carina gibt es in dem packenden Thriller noch zwei weitere Handlungsstränge, die nicht minder fesselnd sind und von der Autorin äußerst eindringlich beschrieben werden, wobei sich die Autorin hier auch mit dem Thema Nekrophilie befasst.

Somit ist der Thriller mehr als abwechslungsreich gestaltet und von Stephanie Fey fesselnd erzählt. Spannungstreibend sind zudem die stellenweise sehr ungewöhnlichen Wechsel der Erzählstränge, die zusätzlich noch die Neugier steigern und natürlich meist an den interessantesten Stellen gesetzt sind.


Fazit: Auch der 3. Band de Elster-Reihe ist wieder äußerst komplex, spannend und abwechslungsreich erzählt.


Die Autorin:
Stephanie Fey, geboren 1967, arbeitete viele Jahre als Illustratorin und Malerin, bevor sie Schriftstellerin wurde. Sie ist verheiratet, hat drei Kinder und lebt mit ihrer Familie am Starnberger See.

Kommentare:

  1. Schöne Rezension! Ich hab schon überlegt das Buch zu lesen. Weißt du, ob man dafür die beiden anderen Bände schon gelesen haben sollte oder kann man die auch unabhängig voneinander gut lesen?=)
    Liebste Grüße, Krissy
    www.tausendbuecher.blogspot.de
    Würde michs ehr über einen Besuch von dir freuen :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Krissy. Ich würde in jedem Fall die ersten beiden Bände lesen. Es sind zwar immer abgeschlossene Fälle, aber die Bände bauen gerade was das Privatleben von Carina angeht, sehr aufeinander auf.
      LG Isabel

      Löschen