Leseempfehlungen

Dienstag, 16. November 2010

{Rezension} Totengrund von Tess Gerritsen

Verlag: Limes Verlag
Übersetzer: Andreas Jäger
Gebundene Ausgabe: 416 Seiten
Genre: Amerikanischer Thriller
ISBN: 3809025763
Erscheinungsdatum: 06. November 2010
Preis: 19,99 €


Ein Dorf und seine dunklen Geheimnisse

Dr. Maura Isle reist zur einer Tagung ins tief verschneite Wyoming. Dort trifft sie auf ihren ehemaligen Studienkollegen Doug, der sie zu einem Skiabenteuer in Wyomings Berge überredet. Zusammen mit Dougs Tochter Grace und den Freunden Arlo und Elaine machen sie sich alle nach der Tagung auf den Weg. Doch die Fünf geraten in einen Schneesturm, verunglücken mit dem Auto und müssen sich nun zu Fuß einen Unterschlupf suchen, um den Schneesturm zu überleben. Hierbei landen sie in einem Tal, in dem mehrere Holzhäuser stehen, alle verlassen. Während sich Doug am nächsten Tag auf den Weg macht, um Hilfe zu holen, müssen Maura, Grace und Elaine feststellen, dass sie in dem Tal nicht allein sind.

Tess Gerritsen geht mit ihrem 8. Fall von Rizzoli/Isle dieses Mal einen neuen Weg und lässt ihre Protagonisten nicht in Boston, sondern in den Bergen von Wyoming ermitteln. Und dieser Ausflug ist ihr mehr als gelungen.

Eigentlich muss man die Geschichte zweigeteilt sehen. Anfangs entwickelt sich die Story zu einem regelrechten Horrorthriller. Die Autorin baut eine beklemmend, düstere, fast schon gruselige Spannung auf, die absolut überzeugt und atmosphärisch sehr dicht umgesetzt ist. Dieser Teil behandelt den Unfall der fünf Abenteurer, ihren Weg durch die Wildnis von Wyoming und ihre Entdeckung dieses merkwürdigen Dorfes, das absolut menschenleer ist. Und hier setzt der Horror ein. Ständig hat man das Gefühl, dass gleich jemand aus den Wäldern vorpirscht und sich auf die fünf Bekannten stürzt und Tess Gerritsen unterstützt geschickt dieses Gefühl. Merkwürdige Spuren werden im Dorf gefunden, blutige Schleifspuren in einem Haus, erfrorene Haustiere und alle Häuser sehen so aus, als wenn ihre Besitzer völlig überraschend und überstürzt die Siedlung verlassen haben. Ständig stellt man sich die Frage, was mit den Siedlern geschehen ist.

Man weiß bereits durch den Prolog, dass die Geschichte das Thema „Sekten“ behandelt und man weiß auch, dass die Siedler einer Sekte angehört haben, doch was ist mit ihnen passiert? Dies löst sich schlüssig  im zweiten Teil des Thrillers. Denn genau das wird er ab da. Ein Thriller, der ein extremes Tempo an den Tag legt und eine hohe Spannung erzeugt. Ab diesem Zeitpunkt liegt der Fokus auch nicht mehr allein bei Maura, sondern bezieht auch Jane mehr mit ein. Denn Jane reist zusammen mit ihrem Mann Gabriel und dem Priester Daniel nach Wyoming, um sich auf die Suche nach Maura zu begeben. Sie stoßen auf viele Ungereimtheiten und müssen sich mit viel Engstirnigkeit und Vorurteilen auseinandersetzen. Doch ungeachtet dessen, geben Jane und Gabriel die Suche nach Maura nicht auf.

Ein wenig erfährt man auch wieder über das Privatleben von Jane wie auch von Maura. Letztgenannte leidet in der Beziehung mit Daniel, der sich immer noch nicht zwischen ihr und seinem Priesteramt entscheiden kann. Dies zermürbt die Beiden immer mehr und dies ist auch mit der Grund, warum Maura, entgegen ihrer Art, auch spontan dem Vorschlag von Doug zustimmt. Jane dagegen ist glücklich mit Gabriel und muss sich nur mit ihrer renitenten, kleinen Tochter Regina auseinandersetzen. Alle anderen Figuren hat Tess Gerritsen ebenfalls wieder detailreich herausgearbeitet und ihr gelingt es hervorragend, einigen von ihnen einen äußerst undurchsichtigen Charakter zu verleihen, was die beklemmende, rätselhafte Stimmung der Story noch unterstützt.

Fazit: Alles in allem ein extrem spannender Thriller, der wunderbar in die winterliche Stimmung passt und einen von der ersten Seite fesselt.

Kommentare:

  1. Menno, und ich warte immer noch auf die Taschenbuchausgabe von Grabkammer, damit das auch alles optisch in meine Sammlung passt -.-

    AntwortenLöschen
  2. ups, dass ist aber ganz schön lange. Kommen die TB nicht in der Regel 1/2 Jahr nach dem HC raus?

    AntwortenLöschen