Leseempfehlungen

Dienstag, 9. November 2010

{Rezension} Das Wesen von Arno Strobel

Taschenbuchausgabe: 368 Seiten
Genre: Deutscher Thriller
ISBN: 3596186323
Erscheinungsdatum: 11. November 2010
Preis: 8,95 €



„… Sie müssen das Wesen erkennen …“

1994 wird die kleine Juliane Kröger ermordet.  Für den jungen Kommissar Alex Seifert ist dies sein erster Mordfall und so nimmt er sich auch den Tipp von seinem erfahrenen Partner Bernd Menkhoff zu Herzen, solche Morde nicht zu nah an sich heranzulassen. Schnell ist bei dem Fall ein Verdächtiger ausgemacht: Der Psychiater Dr. Joachim Lichner. Und bald schon ist die Indizienlast so groß, dass er kurz darauf wegen Mordes an Juliane für 13 Jahre hinter Gitter wandert. Im Jahr 2009 arbeiten Alex und Bernd immer noch zusammen bei der Aachener Polizei als Bernd Menkhoff über eine Kindesentführung informiert wird.  Als sie zur angegebenen Adresse fahren, trauen Alex und Bernd ihren Augen nicht. Vor der Tür steht Joachim Lichner, mittlerweile seit 2 Jahren auf Bewährung entlassen. Alles spricht dafür, dass Lichner seine kleine Tochter hat verschwinden lassen, doch auch dieses Mal beteuert er  vehement seine Unschuld.

Arno Strobel legt bei seinem Psychothriller ein hohes Tempo an, welches sich mühelos über das ganze Buch hinweg hält. Ständig wechselt er kapitelweise zwischen den Storys. So erzählt er zum einen den Mordfall von 1994 nach, gleichzeitig aber auch die Ermittlungen im aktuellen Fall der Kindesentführung. So wird der Leser nach und nach über den damaligen Mord und der anschließenden Verhaftung und vor allem auch über die  Gründe, die zur Verhaftung von Dr. Lichner geführt haben, informiert. Hierdurch versteht man langsam auch den Hass und die Besessenheit von Bernd Menkhoff, den dieser gegenüber Dr. Lichner hegt und warum er ihn unbedingt wieder hinter Gitter sehen möchte. Ab etwa der Mitte des Thrillers ist man auf demselben Wissenstand in Bezug auf den Mordfall, sodass die Geschichte dann nur noch ausschließlich in der Gegenwart spielt.

Geschickt gelingt es dem Autor, die Spannung wie auch die Neugier des Lesers auf einem extrem hohen Niveau zu halten. So lässt er seine Protagonisten beispielsweise mehrmals neue Ermittlungsansätze finden, erzählt diese aber dem Leser  erst einige Seiten später. Zusätzlich hat man ständig das Gefühl, dass das Offensichtliche eigentlich gar nicht so sein kann und hinter dem Verhalten der einzelnen Akteure etwas ganz anderes steckt. Hierdurch ist man ständig am Grübeln in Bezug auf das Verhalten von Menkhoff wie auch von Dr. Lichner und auch die Lebensgefährtin des Psychiaters ist ein sehr undurchschaubarer Charakter, der mehr Fragen als Antworten aufwirft. So sind die Figuren von Arno Strobel wieder hervorragend vielschichtig und vor allem sehr undurchsichtig gezeichnet.

Die Geschichte wird aus Sicht von Alex Seifert erzählt und dadurch ist man sehr nah bei den Ermittlungen mit dabei und kann auch dessen Zweifel und Bedenken gegenüber dem Verhalten von Menkhoff  gut nachvollziehen. Alex‘ Partner kann nur als besessen bezeichnet werden und dieses Gebaren beschreibt der Autor absolut nachvollziehbar und verständlich. Somit obliegt es Alex, in diesem Fall einen kühlen Kopf zu behalten und sich emotional nicht zu stark bei den Ermittlungen mit einbinden zu lassen. Denn alles deutet daraufhin, dass zumindest Menkhoff scheinbar seine Objektivität verloren hat.

Fazit: Ein komplexer und absolut undurchsichtiger Psychothriller, dessen Spannung sich mühelos bis zum fulminanten Ende hält.

Kommentare:

  1. Na dann kann ich mich ja schon auf das Buch freuen =)
    Hab leider bisher noch nciht die Zeit dazu gefunden.
    Tolle Rezension.
    lg

    AntwortenLöschen
  2. Ja, kannst Du. War wirklich klasse und danke schön :-) LG zurück

    AntwortenLöschen
  3. Das Buch will ich auch lesen. Der Trakt war ja schon super!

    AntwortenLöschen
  4. ja, stimmt und "Das Wesen" ist mindestens genauso gut

    AntwortenLöschen
  5. Hi,
    ich bin jetzt das erste mal auf deinem Blog. Er gefällt mir echt super. Schau doch mal bei mir auf dem Blog nach, ich habe da eine kleine Überraschung für dich.

    Deine Emmily

    AntwortenLöschen
  6. Lieben Dank, Emmily für die "kleine" Überraschung.

    AntwortenLöschen
  7. Traurig dass ich trotz der großen Beliebheit seiner Bücher immer noch nicht dazu gekommen bin, mal eins zu lesen. Schöne Rezi!

    AntwortenLöschen
  8. Merci Friedelchen. Das musst Du unbedingt nachholen, "Der Trakt" wie auch "Das Wesen" sind richtig klasse Psychothriller.

    AntwortenLöschen