Leseempfehlungen

Montag, 22. Dezember 2014

{Rezension} Abendruh von Tess Gerritsen



Cover & Verlag: Blanvalet
Übersetzer: Andreas Jäger
Taschenbuchausgabe: 416 Seiten
Genre: Amerikanischer Thriller / Band 10
ISBN: 978-3442374830
Erscheinungsdatum: 15. September 2014
Preis: 9,99 €


Mörderische Ferien

Dr. Maura Isles freut sich auf zwei freie Wochen, die sie mit Julian verbringen möchte. Der Jugendliche lebt abgeschieden in einem Schulinternat in Maine und scheint die Geschehnisse des letzten Jahres gut überwunden zu haben. Doch es kommt alles anders als gedacht. Zur gleichen Zeit als Maura in „Abendruh“ eintrifft, kommen auch die beiden 14-jährige Jungen Teddy  und Will ins Internat wie auch die 13-jährige Claire. Alle drei haben Jahre zuvor ihre Eltern verloren und jetzt binnen kurzer Zeit hintereinander ihre Pflegeeltern. Während Jane Rizzoli die Morde von Teddys Pflegeeltern in Boston untersucht, versuchen Claire, Will und Teddy sich im Schulinternat zurechtzufinden. Unterstützung erhalten sie hierbei von Julian und seinem Hund Bear. Doch bald schon stellt Julian Zusammenhänge zwischen den drei Teenagern her und ganz offensichtlich sind nicht nur deren Eltern und Pflegeltern ermordet worden, jemand scheint auch Will, Teddy und Claire nach dem Leben zu trachten. 



Nach einem rätselhaften Prolog, der in Rom spielt und von einem mysteriösen Ikarus erzählt, stellt Tess Gerritsen anschließend ihren Lesern zügig die drei Jugendlichen Claire, Teddy und Will vor und man erfährt, wie diese nach dem schrecklichen Tod ihrer Eltern nun auch noch ihre Pflegeeltern auf grausame Weise verlieren werden. Klar ist schnell, dass es eine Verbindung zwischen den Drei geben muss, auch wenn sie in unterschiedlichen Bundesstaaten lebten. Teddys Eltern wurden in Boston regelrecht massakriert und Jane Rizzoli ermittelt zusammen mit ihrem Kollegen Frost in dem Fall. Da Jane bekannt ist, dass Maura sich gerade im Schulinternat „Abendruh“ aufhält, bringt sich kurzerhand Teddy dorthin, in der Hoffnung, dass der verstörte Junge hier zur Ruhe kommt. Allerdings hat Jane hier falsch gedacht.

Tess Gerritsen startet ihren 10. Rizzoli-&-Isles-Band recht rasant und hält das Tempo auch über lange Zeit. Als sich die Geschichte jedoch immer mehr auf „Abendruh“ konzentriert, lässt auch ein wenig die Spannung nach, wobei die Story dennoch stets kurzweilig bleibt, da die Autorin sehr gut auf die Psyche der drei Jugendlichen eingeht und man immer mehr über deren Vergangenheit erfährt. Atmosphärisch dicht, einfühlsam und zumeist packend versteht es Tess Gerritsen auch dieses Mal wieder, ihre Leser mit einem wendungsreichen und vielschichtigen Thriller zu überraschen. Hinzu kommt auch, dass die Autorin die Freundschaft zwischen Jane und Maura nicht zu kurz kommen lässt und den beiden Frauen Gelegenheit gibt, die Geschehnisse des 9. Bandes ein wenig aufzuarbeiten. Dies wird absolut nachvollziehbar umgesetzt.


Fazit: Rätselhafter und zumeist spannend umgesetzter Thriller, der mit einer vielschichtigen Story und gut herausgearbeiteten Charakteren überzeugt.


Die Autorin:
So gekonnt wie Tess Gerritsen vereint niemand erzählerische Raffinesse mit medizinischer Detailgenauigkeit und psychologischer Glaubwürdigkeit der Figuren. Bevor sie mit dem Schreiben begann, war die Autorin selbst erfolgreiche Ärztin. Der internationale Durchbruch gelang ihr mit „Die Chirurgin”. Tess Gerritsen lebt mit ihrer Familie in Maine.

Kommentare:

  1. Schöne Rezension! Das Buch steht schon lange auf meiner Liste und nach dem Lesen bekomme ich noch mehr Lust darauf :-)

    AntwortenLöschen
  2. Echt ein gutes Buch :), habe es auf die Rezension hin gelesen und bin echt begeistert

    AntwortenLöschen