Leseempfehlungen

Dienstag, 6. Oktober 2015

{Rezension} Mörderischer Freitag von Nicci French

Cover & Verlag: C. Bertelsmann
Übersetzerin: Birigit Moosmüller
Broschierte Ausgabe: 416 Seiten
Genre: Englischer Krimi / Band 5
ISBN: 978-3-570-10231-2
Erscheinungsdatum: 21. September 2015
Preis: 14,99 €

Friedas schwerster Fall

Der Ausflug nach London endet für die 5-jährige Kitty dramatisch. Was das kleine Mädchen anfänglich für einen Wal in der Themse gehalten hat, entpuppt sich als Leiche. Beim dem Toten handelt es sich um Sandy Holland, dem Ex-Lebensgefährten von Dr. Frieda Klein, der ein Patientenarmband von Frieda am Handgelenk trägt. DCI Sarah Hussein und DC Glen Bryant werden mit dem Fall betraut und gerade Hussein wird vom Polizeichef Crawford entsprechend gebrieft was Frieda angeht. Crawford ist der festen Überzeugung, dass Frieda ihren Ex-Partner ermordet hat. Als Frieda eine Anklageerhebung wegen Mordes droht, taucht sie ab und ermittelt auf eigene Faust nach dem Mörder von Sandy.


 

Anfangs verfolgt man die Ermittlungen von DCI Hussein, die von Polizeipräsident Crawford wie auch von Prof. Hal Bradshaw dahingehend beeinflusst wird, dass beide Männer sich nur sehr negativ über Frieda äußern. Besonders Crawford ist absolut von der Schuld Friedas überzeugt und auch Hussein ermittelt nach der Flucht von Frieda nur noch in eine Richtung.

Aber auch Frieda, aus deren Perspektive der Krimi erst nach einer Zeit erzählt, konzentriert ihre Nachforschungen auf Dean Reeve. Fest davon überzeugt, dass der Mörder auch den Tod von Sandy verschuldet hat, versucht sie, ihn auf die Spur zu kommen. Doch ist Frieda wirklich auf der richtigen Spur?

Ruhig, nachdenklich, detailreich … so präsentiert sich der mittlerweile 5. Band der Reihe, aber keineswegs langatmig. Das Autorenduo Nicci French versteht es wieder hervorragend, die Neugier ihrer Leser anzuregen, sie in das Leben von Frieda miteinzubeziehen, auch wenn lange Zeit kaum Spannung aufkommt. Diese hält sich mehr im Hintergrund, ist aber in gewisser Weise doch immer vorhanden.

Denn die Story entwickelt sich äußerst wendungsreich und undurchsichtig. Hinzu kommt, dass man bis zum Schluss nicht erfährt, wer denn nun für den Mord an Sandy verantwortlich ist, geschweige denn, warum Sandy auf so grausame Art sterben musste, noch warum er in den letzten Tagen seines Lebens unter regelrechten Angstattacken gelitten zu haben scheint.


Fazit: Gewohnt wendungsreich und dabei eher ruhig und nachdenklich gehalten, dabei aber keineswegs langatmig.


Die Autoren:
Hinter dem Namen Nicci French verbirgt sich das Ehepaar Nicci Gerrard und Sean French. Seit langem sorgen sie mit ihren höchst erfolgreichen Psychothrillern international für Furore. Sie leben mit ihren Kindern im Süden Englands.

Kommentare:

  1. Guten Morgen,

    mir hat das Buch auch gefallen, vor allem die (notwendige) Wandlungsfähigkeit von Frieda fand ich toll und der Plot an sich war wohlüberlegt.

    Liebe Grüße
    Kerry

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. da kann ich Dir nur recht geben. Wirklich sehr wandlungsfähig, was ein großes Plus der Reihe ist. Leider kommt der nächste Band - soweit ich weiß - erst Ende nächsten Jahres auf den Markt.
      LG Isabel

      Löschen
  2. Hallo Isabel,

    den 5. Frieda Klein möchte ich auch noch lesen, aber das kann noch dauern, da in der Bücherei immer ein Geriss um Neuerscheinungen ist.

    LG
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo meine Liebe, dann hoffe ich für Dich, dass es nicht gaanz so lange dauert. War wieder richtig gut der 5. Band.
      LG Isabel

      Löschen