Leseempfehlungen

Donnerstag, 31. Dezember 2015

{Rezension} Während du stirbst von Tammy Cohen

Cover & Verlag: Blanvalet
Taschenbuchausgabe: 416 Seiten
Genre: Englischer Psychothriller
ISBN: 978-3-7341-0219-6
Erscheinungsdatum: 16. November 2015
Preis: 9,99 €




Bis zum zwölften Tag

Beim Weihnachtsshoppen trifft Jessica Gold auf den äußerst attraktiven Dominic Lacey, der sie mit Komplimenten überschüttet und scheinbar spontan in seine Wohnung irgendwo in London einlädt. Doch der Traum von einem Mann wandelt sich mit der Ankunft im Loft zu einem Alptraum. Der Unternehmer lässt Jessica angekettet in einer Hundehütte übernachten und jeden Tag überreicht er ihr ein Geschenk. 12 Stück sollen es bis zum Schluss sein, jeden Tag eines und damit verbunden jedes Mal eine äußerst perfide Geschichte. Jessica ahnt bald, dass sie den 13. Tag nicht mehr erleben wird.

 

„Es kann gut sein, dass ich schon tot bin, wenn Sie das hier zu Ende gelesen haben. …“ - So beginnt der erste Teil des Psychothrillers und man ahnt, dass man hier keine leichte Kost in Händen hält. Jessica ist gefangen in einem Loft über den Dächern Londons, ohne Chance, sich selbst befreien zu können. Sie ist 29 Jahre alt und hat mit ihrem Leben abgeschlossen, schwer verletzt schreibt sie die Erlebnisse der vergangenen Tage auf und beginnt mit dem ersten Zusammentreffen von ihr und Dominic in einem Café in der Oxford Street.

Dominic ist ein äußerst launischer Mensch, seine Stimmungsschwankungen bekommt Jessica schmerzvoll in den nächsten Tagen zu spüren und er ist ein absoluter Machtmensch, der die bedingungslose Kontrolle über einen Menschen haben muss. Mit jedem Geschenk, welches er Jessica überreicht, ist auch ein Geschehnis aus Dominics Vergangenheit verbunden, welches er Jessica bereitwillig erzählt. So lernt man nach und nach einen psychisch gestörten Menschen kennen, der unfähig ist, eine normale Beziehung zu einem anderen Menschen einzugehen und dem Tod in seinem Leben schon mehrmals begegnet ist.

Neben den Geschehnissen rund um Jessica, welche in der Ich-Form geschrieben sind, wird die Geschichte zudem aus dem Blickwinkel von Kim erzählt, die als Detective arbeitet, auf den Fall angesetzt ist und die Gratwanderung zwischen Beruf und Familie hinzukommen versucht. Kim verbeißt sich regelrecht in den Fall, ist sie doch davon überzeugt, dass der Freund von Jessica irgendetwas verschweigt. Doch das Augenmerk des Psychothrillers liegt klar bei den schrecklichen Erlebnissen, welchen Jessica ausgesetzt ist.

Der Verlauf der Story gestaltet sich packend, durchweg spannend und äußerst wendungsreich. Hier sind Tammy Cohen wirklich einige sehr überraschende und vor allem absolut unvorhersehbare Wendungen eingefallen. Auch wenn man sich dann ganz am Ende schon denken kann, auf was die Geschehnisse schlussendlich hinauslaufen sollten.



Fazit: Spannende, äußerst wendungsreiche Story mit überzeugend wie undurchsichtig agierenden Protagonisten. 


Die Autorin:

Tammy Cohen arbeitet als freie Journalistin für verschiedene Zeitschriften und Magazine, u.a. für »Cosmopolitan« und »Woman and Home«. Auch wenn sie das Schreiben fiktionaler Texte erst spät für sich entdeckte, hat sie bereits vier Romane veröffentlicht. Sie lebt mit ihrem Partner, ihren drei (fast) erwachsenen Kindern und einem sehr ungezogenen Hund im Norden Londons.


Kommentare:

  1. Huhu,
    der Thriller subbt bei mir noch, aber ich will ihn unbedingt bald lesen! Vor allem, da er dir so gut gefallen hat.

    LG
    Sonja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sonja, ja kann ihn Dir nur empfehlen und wünsche Dir beim Lesen viel Spaß.
      LG Isabel

      Löschen
  2. Hört sich gut an, liebe Isabel. Wandert gleich auf meine Wunschliste.

    LG
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ... aber nicht dass ich dann dran Schuld bin, dass dein SuB ins Unendliche wächst :)). Ich wünsche dir noch ein tolles Neues Jahr, liebe Sabine.

      LG Isabel

      Löschen
  3. Huhu Isabel,
    super Rezension zu einem echt vielversprechenden Buch. Das wandert doch gleich mal auf meine Wunschliste. Bisher hab ich davon noch gar nichts gehört, aber jetzt bin ich Feuer und Flamme :D

    Alles Liebe, Nelly

    AntwortenLöschen
  4. Hi Nelly,
    Kannte die Autorin bisher auch nicht, das Cover und die Kurzbeschreibung hatten mich angesprochen. War mal wieder ein Glücksgriff:))
    LG Isabel

    AntwortenLöschen
  5. In letzter Zeit bin ich ja mit meinen Thrillern recht wählerisch geworden, weil es anscheinend immer mehr Mode wird, alle grausigen Details ganz genau zu beschreiben. Der echte Thrill entsteht meiner Meinung nach aber im Kopf - und sonst nirgends! Wie muss ich die Autorin hier einordnen? Die Geschichte klingt nämlich sonst schon sehr spannend :).

    Liebe Grüße
    Ascari

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi,
      ja/nein ... zum einen startet schon das Kopfkino, die Autorin geht zwischendurch aber auch schon ins Detail.Interessant und was mir an dem Thriller so gut gefallen hat, ist die nicht vorhersehbare Wendung, die er zur Mitte hin nimmt.
      Ich hoffe, ich konnte Dir ein wenig helfen.
      LG Isabel

      Löschen